Anzeige

Neues Kapitel beim TSV Landau: Marco Steinbach übernimmt Vorsitz

Ein Dankeschön an Walter Illian (links) zusätzlich zum Ehrenvorsitz, hier Marco Steinbach (neuer Vorsitzender) und Franziska Heldt (Stellvertreterin).
 
Dank und Ehre galt langjährigen Mitgliedern und den neuen Köpfen im Vorstand.
Er war angetreten, weil sich niemand anderes bereit erklärt hatte vor vier Jahren: Walter Illian war als ehemaliger Vorsitzender in die Bresche gesprungen und hatte den Posten an der TSV-Spitze in schwieriger Zeit übernommen. Das ist Geschichte. Mit der Wahl Marco Steinbachs als neuem Vorsitzenden steuert Landaus größter Verein jetzt hoffentlich in ruhigeres Fahrwasser.

Zwei große Hürden hat der TSV Landau mit seinen 430 Mitgliedern inzwischen genommen. Der Verein schreibt wieder schwarze Zahlen und der Vorstand ist wieder komplett. Er geht mit einem verjüngten Team an die Arbeit.

Neu ist auch ein Ältestenrat, wie Marco Steinbach bei der Jahreshauptversammlung im Landgasthof Kranz vor rund 60 Mitgliedern verkündete: Neun gestandene TSV-Mitglieder wollen den Vorstand mit Erfahrung und Kompetenz unterstützen. Und auch Burkhard Benner soll zur Entlastung beitragen – als Gebäudemanager.

Einstimmig wählte die Versammlung außer Marco Steinbach Hartmut Schröder auf den bisher vakanten Posten des Kassierers mit Helke Hesselbein als Stellvertreterin (bisher Georg Schimera). Bettina Luckey rückt für Hendrik Herwig als Schriftführerin nach.

Zum Vorstand gehören außerdem: Franziska Heldt (stellvertretende Vorsitzende), Claudia Mansen (stellvertretende Schriftführerin) sowie die Jugendleiter Lars Staigl und Henning Schneider.

Mit der Wahl gibt Marco Steinbach die Abteilungsleitung Frauen-Fußball an Hartmut Schröder ab, wobei Matthias Lattemann künftig als Obmann der Frauen-Mannschaft fungiert. Neuer Trainer des Verbandsligisten wird Andreas Schäfer, der zur Zeit das Team bereits mit den B-Mädchen zusammen trainiert.

Vor dem Amtswechsel sagte Illian: „Mit Marco Steinbach wählen wir einen, der aus dem TSV nicht mehr wegzudenken ist“ – auch und vor allem wegen seines großen Einsatzes für den Frauen-Fußball. Steinbach zollte seinem Vorgänger großes Lob für seine gute Arbeit, habe er doch den TSV in sehr schwieriger Zeit übernommen. Als Anerkennung für seine Verdienste ernannte der Verein Walter Illian zum Ehrenvorsitzenden.

Kein Sport mehr für kleine Kinder

Dass große Aufgaben im Verein zu lösen sind, zeigten die Berichte aus den Abteilungen – Beispiel: Sport für Kinder: Seit Jahren findet kein Kinderturnen mehr statt, und auch die Fußball-Bambini mit bis zu 18 Kindern wird es ab Sommer nicht mehr geben, wie Henning Schneider (Jugendfußball) berichtete. Dirk Giesing als Übungsleiter hört auf – auch mangels Unterstützung.

Auch F- und E-Jugend Jungen gibt es nicht mehr, seit Trainer Falko Arend mit einigen Spielern den Verein gewechselt hat. In der JSG Freienhagen sind keine Landauer Kinder dabei.

Dafür ist eine neue E-Mädchen-Mannschaft an den Start gegangen 2012, die mit Trainer Lars Staigl Hallen-Kreismeister geworden ist und jetzt um die Regionalmeisterschaft spielt.

Fünf Spieler aus Landau gehören jetzt zur C-Jugend der JSG Freienhagen (Trainer: Holger Keuling), wobei nach wie vor kein Landauer Betreuer zu finden ist. Das Team steht in der Endrunde der Hallen-Kreismeisterschaft und qualifizierte sich für die Kreisliga.

Unproblematisch war der Wechsel der E- zur D-Jugend. Die Mannschaft, die wohl als letzte nur aus Landauer Jungen besteht, war 2012 Vize-Hallenkreismeister geworden.

Auch bei den Senioren, die in der B-Liga gegen den Abstieg kämpfen und deren Reserve in der laufenden Saison erst einen Punkt gewann, sieht es eher düster aus: Wenn es weiter an Unterstützung mangele, „werden irgendwann die Lichter ausgehen, und das kann sehr kurzfristig sein,“ prophezeite Martin Hesselbein, der als Obmann aufhört und ebenfalls keinen Nachfolger findet.

Gefangen hat sich dagegen die Step-Aerobic-Gruppe, die Ilka Steinbach-Diehl seit 17 Jahre leitet. Kurz vor dem Aufgeben mangels Trainingsbeteiligung sorgten Gespräche dafür, dass jetzt von 15 Aktiven wieder zehn bis zwölf die Übungsstunden besuchen.

Waltraud Spies bietet seit 36 Jahren Gymnastik für Frauen an und freut sich über rege Beteiligung bei 25 Aktiven.

Einen Erfolg vermeldete die Wandersparte unter Horst Pfeiffer mit dem Rekord von 101 Teilnehmer beim Wandertag 2012. 16 Touren sind für 2013 geplant.

Andreas Schäfer (Trainer B-Mädchen) zog positive Bilanz: „Wir haben es geschafft, einen harten Kern vorzubereiten und unseren Teil zum Erhalt der Landauer Damen-Mannschaft beizutragen.“ Weitere sieben Spielerinnen sollen ab Sommer zu den Frauen wechseln, weshalb ein möglicher Aufstieg in die Hessenliga für die B-Mädchen nicht in Frage komme.

Von den D-Mädchen (Trainer Heinz Dördelmann) spielen einige schon bei den C-Mädchen, die wieder zum Teil schon die B-Mädchen unterstützen. Marco Steinbach dazu: „Gute und intensive Mädchenarbeit zahlt sich aus. Die Lichter im Frauenfußball gehen hier mit Sicherheit nicht aus.“

Für langjährige Treue ehrte der Vorstand: Heinrich Dicke (50 Jahre Mitgliedschaft) und Inge Dicke (25 Jahre) sowie Martin Hesselbein (30 Jahre). Neues Ehrenmitglied ist Willi Bornemann.

Als Termine für 2013 nannte Steinbach neben den Regional- und Kreismeisterschaften (Frauen und Mädchen) am kommenden Wochenende: den Team-Triathlon am 29. Juni, den Arolser Viehmarkt vom 8. bis 11. August, das Turnier für und mit Menschen mit Behinderung am30. August und 1. September sowie den Wandertag des TSV am 1. September.

Walter Illian verabschiedete sich als Vorsitzender auch mit kritischen Worten: Er vermisse nach wie vor das „Wir-Gefühl“ bei vielen Mitgliedern. Viel zu oft müssten Ältere in die Bresche springen, weil Jüngere die Mitarbeit verweigerten. „Geben und Nehmen müssen im Gleichklang sein.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.