Anzeige

Schützengilde 1517 Landau: Familienabend mit Freibad-Spende

Special guests im vollbesetzten Rathaussaal: der Vorstand der Schützengilde, der immer für eine Überraschung gut ist...
Bad Arolsen: Rathaussaal Landau |

Sogar fürs Freibad fiel etwas ab beim ersten Familienabend des amtierenden Königspaars der Schützengilde Landau, Joachim und Sandra Nitz: Ein einzigartiges Kunstwerk wechselte den Besitzer und dafür spendete das Publikum klingende Münze...

Kaum war "Highway to hell" von ACDC verklungen, machten überdimensionierte Klingelbeutel für eine Kollekte der besonderen Art die Runde – der Familienabend der Schützengilde 1517 Landau bot ein wahres Kontrastprogramm, moderiert von Ortsvorsteher und Schützenbruder Tino Hentrich.

Rund 130 Gäste waren der Einladung des Königspaares Joachim und Sandra Nitz gefolgt und erlebten im weihnachtlich geschmückten Rathaussaal den Vorstand der Gilde, Schützenbrüder und die Tanzgruppe "Gaudium Saltandi" in bis dahin unbekannten Rollen.

Volker Menkel und Steffen Brand machten aus einer einfachen Bestellung in der Pizzeria eine "Lektion in Sachen Höflichkeit", bevor "Gaudium Saltandi" die 1920er Jahre mit 1979 verknüpfte: "Stan und Olli" tanzten nach einer Choreografie von Andrea Eckert zu "Highway to hell". Eine Familie war dabei sogar mit drei Generationen vertreten.

Der Vorstand der Schützengilde blieb seinem Viehmarkts-Thema "Therapie" treu - zum einen mit dem Sketch "Die Psyche der Wochentage" und zum anderen mit einem Bild, das bei der "Maltherapie" auf dem Festzugswagen im August entstanden war. Es wechselte den Besitzer zugunsten des Freibadvereins, wobei das Publikum die "Kollekte" mit 118 Eurostücken unterstützte.

Das Königspaar dankte allen Helfern, darunter DJ René Cherubim und die Eltern des Kinderkönigspaars, Leon Radtke und Maya Menkel, die für Kinderprogramm im Jagdzimmer gesorgt hatten. 
(Fotos: Christiane Deuse/Björn Wolter)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.