Anzeige

Literarische Rundreise durch das Waldecker Land

Von Haus aus Zeichner und Grafik-Designer, war Henning H. Drescher als Buchautor bei einer Lesung in Landau zu Gast.
Bad Arolsen: Schloss Landau | Wer nach Geschichten und Märchen aus der Region sucht, findet nicht viel, hatte Henning H. Drescher bei der Recherche zu seinem Buch festgestellt. Bei einer Lesung auf Schloss Landau stellte er es vor. „Geschichten, Erzählungen und Sagen aus dem Waldecker Land“ heißt es, und es schlug die rund 25 Zuhörer aller Altersgruppen in seinen Bann.

Gastgeber waren die Stadtbücherei Landau und der Förderverein für Jung und Alt, so dass ein gemischtes Publikum von Grundschulkindern bis zu Senioren aus dem Betreuten Wohnen zusammen kommen war.
Mit dem „Verlorenen Sohn von der Wetterburg“ begann der Mengeringhäuser seine Lesung, wählte dann den „Benkhäuser Höpper“ aus, das „Butterfass von Flechtdorf“, „Das sprechende Grautier“ aus Sachsenhausen und schließlich noch „Die helfenden Hollen“ aus Lütersheim.
Und das ist ja schließlich ganz in der Nähe von Landau, so dass die „Hollenkammer“ im Wald bei Lütersheim vielleicht sogar für die ein oder andere Familie zum Ausflugsziel in den nächsten Wochen werden könnte.
Um Heimatkunde im besten Sinne ging auch, nachdem der Autor (gebürtig aus Obernburg) das Buch zugeklappt hatte. Erst nahmen ihn die Kinder mit Fragen in Beschlag, dann gab's eine Runde mit einem von Drescher entworfenen Quiz als Kartenspiel.
Schließlich zog „Glücksfee“ Franziska noch zwei Losnummern, so dass zwei Damen aus dem Publikum mit einem Buch und einem Hörbuch auf CD von Drescher nach Hause gingen.
Interessant war auch eine Ausstellung, die der Zeichner und Grafik-Designer Drescher zusammengestellt hatte. Damit dokumentierte und erklärte er die einzelnen Schritte, wie sein Buch mit eigenen Illustrationen entstanden war – auch für Kinder gut nachvollziehbar und verständlich. Diese Ausstellung wird noch weiter in der Stadtbücherei Landau zu den üblichen Öffnungszeiten (montags 16 bis 18 Uhr) zu sehen sein.
Simone Schäfer vom Bücherei-Team mit Leiterin Gisela Rennert hatte den Bad Arolser Künstler und das Publikum begrüßt und dankte allen zum Abschluss. Und auch mancher Zuhörer bedankte sich persönlich für die anregende und spannende Stunde im Schloss.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.