Anzeige

Landau im Landesentscheid 2012: Rundgang mit der Kommission

Titelfoto der WLZ-Ausgabe vom 27. Juni 2012.
 
Treffpunkt Kirche. (Alle Fotos: Friedrich Küthe)
Die Aufgabe, Landau eine attraktive Zukunft zu verschaffen, ruht auf vielen Schultern. Und viele Bergstädter sind mit ganzem Herzen dabei. Das zeigte der Rundgang am Dienstag, 26. Juni 2012, als die Landeskommission im Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" in der Bergstadt zu Gast war.

Morgens hatte sie Münden als Regionalsieger der Gruppe A (Orte im Dorferneuerungs-Programm) in Augenschein genommen. Dritte Station an diesem Tag war Landau für die neun Kommissionsmitglieder unter der Leitung von Hiltrud Schwarze aus dem Regierungspräsidium Kassel.

Sie bedankte sich zum Abschluss im Freibad für das 90-minütige Programm mit dem Schwerpunkt Projekt Landliebe, das gezeigt habe, wie sehr die Bergstadt den Landauern am Herzen liegt.

Nach einer Power-Point-Präsentation in der Kirche war das Gotteshaus selbst die erste Station, bevor sich die Kommission zu Klängen des Posaunenchores auf den Weg machte – angeführt und auf Trab gebracht von Jürgen Mewes als Ratsherr und Manuel Benner vom Spielmanns- und Fanfarenzug mit der Trommel.

Nach der Grundschule als nächster Station erläuterte Markus Olschewski aus Paderborn, warum er und seine Familie kürzlich ein Fachwerkhaus gekauft haben, das viele Jahre leer gestanden hatte, wie sie in Landau aufgenommen worden sind, und dass sie am meisten die offene Freundlichkeit der Bergstädter schätzen.

Weiter ging's in die Mittelstraße, wo die Bauentwicklung mit Leerstand und Sanierungsbedarf sowie die Stadtbücherei Thema waren. "Übernachten im Denkmal" mit Ferienwohnungen in einem beispielhaft sanierten Haus war die nächste Station, bevor zwei schwer bewaffnete Musketiere den Durchgang durch den Torbogen versperrten. Schützengilde 1517 und der Torbogenverein waren hier Thema mit einer stattlichen Anzahl gewandeter Mitglieder der historischen Gruppen der Gilde.

Therapiegarten und schließlich das Modellprojekt Schloss Landau ("Wohnen – Urlaub – Pflege am Park") standen am Ende des Rundgangs durch die Altstadt.

Im Schulbus und dem Bus der Altenhilfe gelangte die Kommission zur Wasserkunst und schließlich ins Freibad, wo der Besuch mit Worten der Kommissionsvorsitzenden und des Ortsvorstehers Tino Hentrich endete. Als Kulisse und krönender Abschluss diente wieder das Standbild der Kinder, die sämtliche Landauer Institutionen, Gruppen und Vereine sowie das Gewerbe präsentierten.

Das Ergebnis des Landesentscheids wird am 9. Juli 2012 bekannt gegeben.
Der Dank des Ortsbeirats gilt allen, die zum Gelingen des Rundgangs und dem guten Eindruck beigetragen haben, den Landau dem Vernehmen nach hinterlassen hat.

Dank für einen guten optischen Eindruck, für ein reichhaltiges Buffet zum Abschluss im Freibad, für die vorbereitenden Arbeiten der AG Dorfwettbewerb, für die Unterstützung der Stadt und an alle, die die Kommission beim Rundgang begleitet haben. Und natürlich für alles, was an den Stationen zu sehen und zu hören war. Dank sagt der Ortsbeirat auch den Konfirmanden, die zugunsten des Wettbewerbs auf die Teilnahme am Konfi-Cup verzichtet haben.

Der Dank galt außerdem den Vertretern von Stadt und Landkreis, die in großer Zahl dabei waren, allen voran Bürgermeister Jürgen van der Horst und Landrat Dr. Reinhard Kubat sowie der Erste Kreisbeigeordnete Jens Deutschendorf, außerdem Dr. Jürgen Römer von der Stabsstelle ländlicher Raum im Kreishaus.

Auch der Bad Arolsen Magistrat war stark vertreten, wobei Harry Becker sogar tatkräftig mitwirkte: mit der Posaune. Und: Ebenfalls dabei als Zuschauer waren Mitglieder der Regionalkommission aus Waldeck-Frankenberg mit Sigrid Göbel an der Spitze.

Die Bildergalerie stammt von Friedrich Küthe.
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
214
Marina Heldmann-Meier aus Bad Arolsen | 29.06.2012 | 19:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.