Anzeige

Ausblick für Freibad Landau: "Uns ist kein bisschen bange"

Dieser Ehrenplatz ist Peter und Monika Hosse sicher. Der Schwimmmeister wird in der kommenden Saison aber auch weiterhin von Zeit zu Zeit Aufsicht machen.
Bad Arolsen: Freibad Landau |

Ein „Stück Sport erhalten, das 2018 ins 90. Jahr geht“ - das ist dem Verein Freibad Landau in den zwölf Jahren seines Bestehens gelungen. Und die Zeichen stehen gut, dass es weiterhin gelingt. Das zeigte die Jahreshauptversammlung mit Wahlen, die den Vorstand unverändert in die nächste Amtszeit schicken.

Gerhard Menkel (Vorsitzender) hielt Rückschau und formulierte das oben genannte Ziel. „Vieles ist wie immer, nichts ist mehr wie sonst“, sagte er mit Blick auf den Abschied von Peter und Monika Hosse 2016. Aber: „Uns ist kein bisschen bange, so lange sich eine so große Gruppe Landauer um das Bad bemüht“.

Zehn Mitglieder haben inzwischen die DLRG-Prüfungen Silber für die Schwimmaufsicht bestanden. Ein weiterer Kurs beginnt am 13. April. Damit steht das Modell für die Aufsicht in der kommenden Saison: ein Drittel eine bezahlte Kraft aus dem Arobella, zwei Drittel die Vereinsmitglieder.

Den Kiosk betreibt die Familie Specht in diesem Sommer. Dafür laufen Umbauarbeiten, wie Thomas John (Vorsitzender) berichtete. Im Einsatz ist hier wieder Gunthard Ohm mit Helfern sowie Fliesenleger Michael Brenner, denen für alle Arbeiten großer Dank gebührte. Nach wie vor kümmern sich Michael Menkel um die Grünanlagen, Manfred Zoske um die Technik und Oscar De Backer um das Streichen der Becken – auch ihnen galt großer Dank.

Ersetzt werden muss ein teurer Kompressor aus der Umwälzanlage, für dessen Anschaffung sich André Boos um Sponsoren bemüht. Eine Großaktion ist für den Herbst geplant: Dann sollen die Toilettenanlagen behindertengerecht umgebaut und so gestaltet werden, dass der TSV einen separaten Zugang vom Parkplatz aus bekommt. Bislang nutzen die Sportler die Toiletten des Freibads, selbst wenn das Bad geschlossen ist.

Die Zusammenarbeit mit anderen Trägervereinen von Bädern habe das Thema Sicherheit in den Vordergrund gerückt, hieß es, so dass der Freibad-Verein dieses Risiko nicht länger tragen will. Sowohl für den Sportverein als auch seitens der Stadt gebe es Fördermöglichkeiten.

Der jährliche Zuschuss der Stadt Bad Arolsen sei wieder auf 10000 Euro gestiegen, berichtete Kassiererin Sabine Riess. Sie wurde ebenso wie Gerhard Menkel bei turnusmäßiger Wahl von 23 Mitgliedern einstimmig im Amt bestätigt.

2016 hatte Peter Hosse rund 5200 Besucher gezählt und sprach von einem durchschnittlichen Sommer. Die Zahl der Mitgliedschaften ist auf 112 angestiegen. Wegen des Schützenfestes öffnet das Freibad möglicherweise erst nach Pfingsten. Termin für den Team-Triathlon ist der 19. August.

Zur Verschönerung des Bades will der Vorstand ein Patenschaftsmodell umsetzen und Bänke am Beckenrand ersetzen. Den Anfang machen die Kirmesmäken und der Burschenverein mit je einer Bank.

Interessenten – auch Nicht-Mitglieder – für den DLRG-Schein Silber wenden sich an Gerhard Menkel (05696/465).

Mehr Informationen zum Bad unter www.freibad-landau.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
29.859
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 15.02.2017 | 19:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.