Anzeige

Das Schaukelpferd

Das Schaikelpferd
Angelburg: Hausgarten | Es weihnachtet sehr - die Gedanken wandern oft zurück in die Kindheit und natürlich auch zu den Weihnachtswünschen und Geschenken anno dazumal.

Es war einmal ein kleines Bübchen, das bettelte so nett und süß,
"Mamatschi, schenk mir ein Pferdchen, ein Pferdchen wär mein Paradies", fällt mir spontan dazu ein - das Wunschlied eines kleinen Bübleins, welches dann aber bitter enttäuscht wurde.

Marzipan und Trauerpferde waren nicht gemeint.

Ich erinnere mich an einen Heiligabend, als ein Schaukelpferd unter unserem Weihnachtsbaum stand.
Nun war man stolzer Besitzer eines Reitpferdes und dieses wurde dann in der Folge auch zum Lieblingsspielzeug.

Wenn es draußen schneite oder regnete und sogar im Sommer fand das "Pferd"
keine Ruhe mehr.

Ein Pferd aus Holz und frisch lackiert stand dort mit seinen 4 Beinen auf 2 Kufen, war sogar mit zwei Steigbügeln versehen und schaute herausfordernd auf jeden der sich ihm näherte.

Man bekam eine Bindung zu dem Pferd wie zu einem echten Tier, es kam sogar zum Streicheln und Betatschen.

An vielen Tagen wurde in der "guten Stube" oft stundenlang geritten, auch wenn an manchen Stellen die Dielen geknarrt haben und Opa genervt wurde.

Und es war Vorsicht geboten - auch Schaukelpferde werfen ab ! - wenn zu ungestüm geritten wurde.
Der Abwurf war manchmal so schmerzhaft, daß viele Tränen flossen und nur die Mama oder Oma trösten konnten.

Damals wohnten noch 3 Generationen zusammen in einem Haus und Großeltern, Eltern und Kinder saßen am gemeinsamen Mittagstisch.

Es gab noch kein Fernsehen welches die Zuschauer, besonders aber die Kleinen oft stundenlang berieselt und die Älteren mit häufigen Reklameunterbrechungen nervt.

An den langen dunklen Winterabenden erzählten die Älteren aus früheren Zeiten
und interessante Dorfgeschichten kamen nicht zu kurz.
Wir Kinder waren dann mucksmäuschenstill und hörten wißbegierig zu.

Das alles ist schon lange her, auch die Bilder werden fast 80 Jahre alt.

Die Zeit hat sich gewaltig verändert und damit auch die heutigen Erwartungen
und Weihhnachtswünsche, wo als Lieblingsspielzeuge überwiegend z.T. teure Geräte mit "Touchsystem" gewünscht werden, mit denen man sich selbst beschäftigen kann.

Die Zeiten ändern sich und wir in ihnen !


Gruß Harry
15
2 10
2 12
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Marburg extra/Anzeiger extra | Erschienen am 21.11.2012
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
18 Kommentare
5.079
Bernd & Lukas Hons aus Volkmarsen | 15.11.2012 | 11:40  
7.850
Heinz Happe aus Bad Wildungen | 15.11.2012 | 11:46  
2.018
Hildegard Kühn aus Prießnitz | 15.11.2012 | 12:06  
4.253
Gitte Hedderich aus Herten | 15.11.2012 | 12:23  
23.386
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 15.11.2012 | 13:21  
38.304
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 15.11.2012 | 14:33  
8.761
Claudia L. aus Knüllwald | 15.11.2012 | 14:39  
34.250
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 15.11.2012 | 15:39  
20.115
Martina Köhler aus Göhren | 15.11.2012 | 21:31  
22.165
Silke M. aus Burgwedel | 15.11.2012 | 23:15  
9.621
Hans-Christoph Nahrgang aus Kirchhain | 15.11.2012 | 23:34  
8.175
Natalie Parello aus Sarstedt | 16.11.2012 | 03:48  
67
Hans Willi Mai aus Angelburg | 16.11.2012 | 19:26  
9.800
Harry Clemens aus Breidenbach | 19.11.2012 | 22:48  
20.152
Elena Sabasch aus Hohenahr | 28.11.2012 | 12:02  
9.800
Harry Clemens aus Breidenbach | 28.11.2012 | 14:29  
1.021
Roswitha Wilhelm aus Dautphetal | 05.02.2013 | 16:46  
9.800
Harry Clemens aus Breidenbach | 17.02.2013 | 10:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.