Anzeige

Unterwegs in Sachen „Ehrenamt“

06.06.2013, 08.45 Uhr, gewühlt durch das Gebüsch.
 
Beginn der Aufräumarbeiten am Trafohaus "Policat"
Altenburg: Steffen Gründel | Wenn man etwas Lebenszeit dem Ehrenamt widmet, so ist dies für die Allgemeinheit gut. Das wissen wir. Wenn dies nur die „Alten“ tun, ist es weniger schön. Um auch die Kinder und Jugendlichen an diese Arbeit heranzuführen, fanden in Sachen „ehrenamtliches Engagement“ am Donnerstag, 06.06.2013, im Altenburger Land für 110 junge Menschen Schnupperkurse statt. Dieser von der Thüringer Ehrenamtsstiftung initiierter Schülerfreiwilligentag fand zu Glück an einem sonnigen Tag statt. In 26 Vereinen konnten die Willigen tatkräftig mit zur Hand gehen und Ehrenämtlern über die Schultern schauen.
In der Liebermannstraße trafen pünktlich 08.30 Uhr die Schüler Kevin Seidel und Toni Flemming aus der Bonhoefferschule gut gelaunt ein. Sie nahmen sich vor, sogar zwei Projektteams kennenzulernen und zu unterstützen. Begonnen wurde mit Aufräumarbeiten rund um ein Trafo-Haus angrenzend an den Altenburger Radfahrübungs- und Ausbildungsplatz, Höhe der Wilhelm-Busch-Schule. Mitte 2011 wurde dieses Objekt durch das Rositzer Graffitikünstlerteam Ralf Hecht und Susann Seifert mit dem Thema „Geh nicht mit Fremden mit! Nimm nichts von Fremden an!“ (siehe www.policat.de) neu besprüht. Die nach der Fertigstellung geplanten Bilderbesprechungen mit Kindern konnten aufgrund der Bodenverschmutzung durch Glasbruch und Überreste nach der Verrichtungen der Notdurft durch Unbekannt sowie dichten Strauch- und Baumbewuchs nicht durchgeführt werden. Die nötigen Arbeitsgeräte wurden von Mitarbeitern der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt, welche dann auch den zusammengetragenen Müll ruck zuck noch am gleichen Tag abholten. Aufgrund dieser Aktion kann dieser Präventionsort für jedermann betreten werden.
Nach Erledigung dieser Arbeit stießen die Neun- und Zehntklässler zum nächsten Präventionsort. Der war gleich 200 Meter vom ersten Einsatzort entfernt. Hier wartete für beide Schüler die Aufgabe, ein weiteres Trafohäuschen von illegalen Tags zu befreien und mittels zur Verfügung gestellten Sprayuntensilien legal neu zu gestalten. Als Vorlage standen Bildermaterialien von einem Pingi-Heft „Mein und Dein“ mit der Genehmigung des Herausgebers Weißer Ring e.V. dem Team zu Verfügung. Beide erfuhren, dass hier das Thema „Handydiebstahl“ aufgriffen wird und künftig auch hier Kinder themenbezogen eine Bilderbesprechung durchführen können.
Natürlich ging dies nur unter der fachlichen Anleitung von den Graffitkünstlern Ralf Hecht und Susann Seifert. Nach den Grundierungsarbeiten aller vier Wände kam für Toni und Kevin die Herausforderung zur zweckmäßigen Bedingung der Spaydose. Wie dosiere ich richtig? Der Druck auf den Spühkopf muss geübt und gelernt sein! Mist, der Farbstrahl war zu stark, die Wand versaut? Mit Tipps vom Meister Hecht klappte dann alles ganz gut.
Logisch, die Zeit an diesem Ehrenamtstag reichte nicht aus, um alle vier Wände kunstgerecht fertig zu stellen. Am späten Nachmittag endete der arbeitsreiche Tag. In den nächsten Wochen wird das Werk fertig gestellt. Erfreulich, beide Jungkünstler sind bis zum Ende mit dabei.
1
0
3 Kommentare
370
Annett Deistung aus Ellrich | 06.10.2013 | 10:46  
497
Steffen Gründel aus Altenburg | 06.10.2013 | 12:18  
4.007
Matthäus Felder aus Lichtenstein | 29.10.2013 | 10:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.