Anzeige

„Goschenhobler“ geben Gastauftritt im hessischen Ziegenhagen

Panoramafoto der Goschenhobler beim Auftritt auf dem Tag des Heimatvereins in Engensen. (Foto: Ulrich Zielke)
Die „Goschenhobler“ sind die Mundharmonikagruppe des Männergesangvereins „Germania“ Wettmar. Seit 26 Jahren erfreuen sie Jung und Alt mit ihrer fröhlich stimmenden Musik. Und sie haben stets einen vollen Terminkalender, wie zum Beispiel in diesem Sommer. Am 15. September haben sie ein Gastspiel in Ziegenhagen (Witzenhausen) mit der dortigen Mundharmonika-Gruppe, einer Gruppe aus Chemnitz und einer Gruppe aus Schleswig-Holstein.
Die Mundharmonikagruppe wurde 1992 in Wettmar ins Leben gerufen, der Name war schnell gefunden. Die Gründer dieser Gruppe waren die Mitglieder des Männergesangvereins Horst-Jürgen Frauboes und Franz Schulz. Hans-Heinrich Günther, unter dem Spitznamen „Hansmann“ bekannter Ehrenvorsitzender des Hauptvereins, der etwas später dazu kam, leitet heute die Gruppe von 14 Mitspielern, die von zwei Gitarrenspielern, Jürgen Bormann und Martin Kaschube, begleitet wird.
Und es gibt inzwischen auch eine Partnerschaft unter Gleichgesinnten. „Unser Bestreben war immer wieder, eine Mundharmonikagruppe, die mit auf einer Wellenlänge liegt, zu finden“ so Hans-Heinrich Günther. Und es war von Erfolg gekrönt, wie er sagt: „Dank unseres Auftrittes in der Plattenkiste von NDR 1 Niedersachsen im letzten Jahr haben wir nun eine Gruppe gefunden und uns mit den Mundharmonikafreunden Oberode/Ziegenhagen aus der Umgebung von Hann. Münden angefreundet.“
Die Goschenhobler-Abordnung hatte die Plattenkiste des NDR im Juli 2017 besucht. Schon bald danach habe man den Kontakt mit den Mundharmonikafreunden auf feste Beine stellen und eine Begegnung in Wettmar organisieren können, so Günther: „Endlich, so muss ich sagen, hatten wir die Möglichkeit, uns mit einer anderen Gruppe auszutauschen, denn hier in näherer Umgebung gibt es keine Mundharmonikagruppe. Bei einem Vorgespräch mit den Leiter der Gruppe, Kurt Köhler, kamen wir schnell zu einen Entschluss, uns bei einem Treff mit beiden Gruppen näher zu kommen.“ Nach einer schnellen Begrüßung im vergangenen November habe man schnell festgestellt, dass beide Formationen auf der gleichen Wellenlänge liegen. Hans-Heinrich Günther: „Gegenseitig spielten wir unser Liedgut vor, und das eine oder andere Lied konnte dann gemeinsam vor getragen werden. Für uns war es schon ein besonderes Erlebnis, einer anderen Gruppe zuzuhören, denn auf Grund der unterschiedlichen Mundharmonikas mussten wir uns dabei an die Musik der Mundharmonikafreunde gewöhnen.“
Höhepunkt des Treffs sei dann der Auftritt von Hartmut Killig, eines Mitspielers der Mundharmonikafreunde, gewesen, der sich heimlich beim Essen davongeschlichen und kurz danach mit seinem Dudelsack vor den Musikern gestanden und seinen Dudelsack „schön laut“ erklingen gelassen habe. „Tolle Überraschung und mit Begeisterung hörten wir zu.“
Weitere Informationen: Hans-Heinrich.Guenther@gmx.de beziehungsweise Telefon 05139/7397. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.