„KinderZeit“ auch für die Bundeswehr

1
v.l.n.r.: Christine Rhein (Bundeswehr Dienstleistungszentrum), Rolf-Axel Eberhardt (Bürgermeister der Stadt Wunstorf), Oberstleutnant Christian John (amtierender Kommodore) und Thomas Mähnert (Landesvorstand JUH Niedersachsen/Bremen) (Foto: Alexandra Saake /Johanniter)

Vertrag über Kitabelegplätze bei den Johannitern für Bundeswehrangehörige des Fliegerhorst Wunstorf unterzeichnet

Im Bundeswehr-Dienstleistungszentrum des in Wunstorf stationierten Lufttransportgeschwaders (LTG) 62 kamen sie zusammen: In Anwesenheit des amtierenden Kommodores, Oberstleutnant Christian John, des Bürgermeisters Rolf-Axel Eberhardt und Regionalvorstands Hermann Fraatz unterzeichneten Christine Rhein, Leiterin des Dienstleistungszentrums und Landesvorstand Thomas Mähnert vom Landesverband Niedersachsen/Bremen der Johanniter den Vertrag über Kitaplätze. Nach einem vier Jahre währenden Weg von der ersten Idee, der Bedarfsermittlung, Besuchen und Überzeugungsarbeit von Bürgermeister Eberhardt und dem damaligen Kommodore Guido Henrich beim Ministerium in Berlin und dessen letztendliche Genehmigung stehen jetzt Anfang Oktober den Bundeswehrangehörigen 15 Belegplätze in der neuen Betriebskita „KinderZeit“ zur Verfügung. „Ein wichtiger Schritt für unseren Standort, um die Attraktivität als Arbeitgeber zu gewährleisten. Es ist bekannt, wie vehement unsere Ministerin für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei der Bundeswehr eintritt,“ sagte Christine Rhein. „Nun ist auch das LTG aktiv mit dabei.“

Die Bundeswehr übernimmt neun Krippen- und sechs Kindergartenplätze am Düendorfer Weg. Insgesamt ist die noch im Rohbau befindliche Kita auf 59 Plätze ausgelegt. Neben den beiden Gruppen Kindergarten und Krippe ist auch noch eine altersübergreifende geplant. „Normalerweise treffen wir uns auf dem Ausbildungsgebiet für Sanitätsfachpersonal. Um so mehr freuen wir uns jetzt, dass wir Johanniter auch in diesem Bereich mit der Bundeswehr zusammenarbeiten“, unterstrich Landesvorstand Thomas Mähnert.

Die weit gefassten Öffnungszeiten von 6 bis 20 Uhr, keine Schließzeiten außer zwischen Weihnachten und Neujahr machten die Attraktivität der Kita aus, wie Dienststellenleiter Bernd Stühmann vom Ortsverband Wunstorf-Steinhuder Meer hervorhob. Weitere Plätze stehen Betrieben, aber auch der Stadt Wunstorf zur Verfügung. Diese übernimmt aktuell einen Belegplatz, allerdings mit Option auf weitere Plätze. „Wir sind dankbar für die Stärkung des Bundeswehr-Standortes Wunstorf auch in dieser Hinsicht“, verlautbarte Bürgermeister Eberhardt. „Denn Zeichen für unsere familienfreundliche Stadt zu setzen, ist uns wichtig. Wir werden sicherlich kein Problem haben die letzten Vakanzen zu besetzen.“ Zurzeit stehen noch zehn zur Disposition. Neben Bundeswehr und Stadt Wunstorf haben andere Betriebe bereits Verträge mit den Johannitern abgeschlossen. „Das Belegplatzsystem mit seiner Flexibiliät ist ein wunderbares Modell auch für mittelständische und kleinere Unternehmen, die keine eigene Kita einrichten möchten“, betont Thomas Mähnert.

Die „KinderZeit“ ist bereits die dritte Kita für die Johanniter in Wunstorf. Sie wird hoffentlich auch nicht die letzte in Wunstorf sein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.