. . . und dann zum Aalessen bei Else in Steinhude . . .

. . . für diesen Aal brauche ich bestimmt zwei Teller zum Essen . . .
Wunstorf: Aalessen | . . . Bei unserem Kegelclub geht'ts nach über 25 Jahren aktiven Kegelns nicht mehr in die Vollen. Dafür bleiben wir Mitglieder auf eine andere Art und Weise aktiv. . .
. . .Durch das monatliche Treffen zum gemütlichen Beisammensein oder die verschiedenen im Jahr organisierten Tagesfahrten, werden die privaten Kontakte weiterhin gepflegt und die Freundschaften erhalten.
. . . So entstand gestern, an einem herrlichem Spätsommertag, unseres jährliches, traditionelles Aalessen bei "Else und Heinrich" in Steinhude direkt am Steinhuder Meer.
. . . Heinrich, ein früherer Arbeitskollege, der mit seiner Frau Else eine Aalräucherei mit Geschäft in Steinhude betreibt, hatte schon in seinem Garten für uns Tisch und und Stühle aufgestellt und frischgeräucherte Aale und Forellen besorgt. Brot, Gurken und die entsprechenden Getränke brachten wir selbst mit.
Das Aalessen direkt am Meer konnte beginnen.
. . . Beim anschließenden Spaziergang entlang der Promenade in Steinhude am Meer beobachteten wir das Fahren der vielen Schiffe auf dem Wasser, aber auch die Tiere in der Umgebung. Sehr viele Menschen nutzten diesen sonnigen Sommertag auf ihre Art.
. . . Bei Kaffee und Kuchen in einem Restaurant danach wurden bei Gesprächen vergangene Ereignisse von Fahrten noch einmal wachgerüttelt, aber auch die gesundheitlichen Probleme der einzelnen verbliebenen Kegelmitglieder spielten an diesem Nachmittag eine Rolle.
Ein wunderschöner, gemütlicher Tag mit unsrem "passiven"Kegelclub ging am späten Nachmittag zu Ende.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.