Weihnachtliches Würzburg

Würzburg: St. Kiliansdom | Wir nehmen uns Zeit, das weihnachtliche Würzburg mit dem St. Kiliansdom zu besuchen. Das milde Wetter lädt zu einem Bummel über die Mainpromenade mit dem historischen "Alten Kranen" am Kranenkai und der Schiffsanlegestelle ein.

Bevor wir zum St. Kiliansdom kommen, wollen wir über die geschichtsschwere Alte Mainbrücke aus Stein mit mächtigen Statuen von Heiligen und Herrschern schlendern. Von der Brücke aus eröffnet sich ein schöner Blick auf den Main und Weinberge, auf die Altstadt mit ihren Türmen und zur anderen Seite auf die Festung Marienberg und eine Anhöhe weiter auf das Käppele, ein Juwel der Kirchenbaukunst.

Viele Menschen der Stadt zieht es am Sonntagnachmittag zur Alten Mainbrücke hin und manche von ihnen verweilen dort beschaulich bei einem Glas Wein. Mit dem Sonnenuntergang hinter dem Marienberg laufen wir von der Alten Mainbrücke aus stadteinwärts direkt auf den Dom zu. Wir stärken uns im Café am Dom, bevor wir sein sehenswürdiges, schmuckes Inneres erkunden.

Im Dom gibt es Beachtliches an Architektur und Kunstwerken zu entdecken. Dort befindet sich das Grabmal des Fürstbischofs Julius Echter von Mespelbrunn (1573 - 1617). Er regierte lange wie kein anderer 44 Jahre in Würzburg, stiftete 1579 das Juliusspital und gründete 1582 die Universität. Der Name Julius begegnet einem immer wieder in der Stadt, was auf seine hohe Bedeutung für die Würzburger Geschichte hinweist.
Im Kreuzgang des Domes sind Mitglieder des Domkapitels und Adelige beigesetzt. An den Wänden und auf dem Boden sind Grabsteine zu sehen.

Im lichten Altarraum fällt die große goldene Scheibe mit der weißen Christusfigur auf. Dieser Christus breitet die Arme aus und scheint auf die Menschen zuzugehen.
Vor dem Altar ist wie in vielen mainfränkischen Kirchen zum Weihnachtsfest das Jesukind gebettet umgeben von Blumen. Um 18.30 Uhr beginnt die Heilige Messe, die wir mitfeiern.

Beim anschließenden Gang durch die Stadt kommen wir am Bürgerspital und am Julius-Spital vorbei, die beide einladende Restaurants beherbergen. Das Julius-Spital befindet sich in der Julius-Promenade 19. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite ist eine große Denkmalstatue von Julius Echter zu finden. Zur Gründungszeit war das Julius-Spital ein Hospital für Kranke, Arme, Alte, Waisen und Pilger.

Uns begegnet Sozialgeschichtliches vereint von Vergangenheit und Gegenwart. Das Julius-Spital gilt heute als eine der größten Wohltätigkeitsstiftungen Deutschlands. 2016 feiert das Bürgerspital sein 700 Jahre Jubiläum.

Herzlich grüßt Kirsten Mauss
2
2
2
1
2 1
1
1
1
1
1
1
1
2
3 3
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
2.092
Manfred Hermanns aus Hamburg | 09.02.2016 | 11:58  
13.180
Kirsten Mauss aus Hamburg | 09.02.2016 | 16:13  
19.114
Elke Backert aus Hamburg | 14.03.2016 | 11:09  
13.180
Kirsten Mauss aus Hamburg | 14.03.2016 | 17:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.