Frühstückstermin wieder sehr beliebt

Wennigsen-Holtensen: Dorfgemeinschaftshaus Holtensen |

Am Samstag, den 08.02.2014, trafen sich die LandFrauen wieder einmal zu dem beliebten Frühstückstermin im Holtenser DGH.

Die Beteiligung war groß. Netterweise hatte der Wirt, Manuel Herrmann, einige junge Feuerwehrleute eingesetzt, die bei der Parkplatzsuche behilflich waren. Das Frühstücksbüfett begeisterte durch die lecker angerichteten Platten und das vielfältige Angebot. Nachdem die erste Vorsitzende, Frau Petra Grefe alle Teilnehmer mit einem Gedicht begrüßt hatte und noch einige Termine bekannt gegeben waren, war das Büfett eröffnet. Nach diesem geselligen Genuss, wurde die Referentin für diesen Tag vorgestellt. Schon der erste Eindruck war vielversprechend: Annika Perlmann eine Zimmerin in Kluft.
Das Thema: „ 4 Jahre und 1 Tag auf der Walz“.
In einer fröhlichen, frischen und selbstbewussten Art begann die junge Frau von ihrem Weg zu erzählen. Die Fotos dazu und nette Anekdoten machten den Vortrag sehr unterhaltsam. Nach der Lehre und der Meisterprüfung im Zimmermann-Handwerk ging sie durch 13 Länder ( u. a. auch Kanada, Alaska, Neuseeland, Grönland ) auf Wanderschaft. Diese Sitte gibt es seit dem späten Mittelalter für Handwerksgesellen. Erst seit den 1980ziger Jahren ist es in einigen „Schächten“ auch für Frauen erlaubt. Schächte nennen sich die einzelnen Verbindungen der Wandergesellen in den verschiedenen Zünften. Die Bedingungen sind nicht einfach. So wandern sie immer in folgender Kluft: Hut – Staude ( Hemd ) - Weste – Hose ( mit breitem Schlag ) - Koppel ( Gürtel ) – Jackett mit Perlmuttknöpfen – Tasche (14 kg ) – gedrehter Stenz ( Stock ) und ein Ohrring!
Die Beschreibung, wie man in dieser Zunft den Ohrring „genagelt“ bekommt, jagte allen Zuhörern einen Schauer über den Rücken. So gerüstet begibt man sich auf Wanderschaft. Ist ein Ziel erreicht, fragt man bei dem „Krauter“, dem Meister, einer Zimmerei nach Arbeit. Man arbeitet gegen Lohn, um weiter wandern zu können, darf aber nicht länger als ein halbes Jahr an einem Ort verweilen und muss stets in einem Radius von 50 km vom Heimatort entfernt bleiben.
Nach 4 Jahren und 1 Tag kehrte Frau Perlmann an ihren Heimatort zurück. Dort kletterte sie über das Ortsschild und wurde auf der anderen Seite von der Familie aufgefangen. Auch ein Ritual aus der Zunft, von dem alle sehr bewegt waren.
Leider finden sich nur noch wenige Handwerker dazu bereit, auf die Walz zu gehen. Das ist schade, war die Meinung der Zuhörer, nachdem so viel Interessantes über diese Sitte berichtet worden war.

(Text und Fotos: Brigitte Zieseniß/Petra Grefe)
1
1
1
1
1
1
1
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.