Sommer, Stimmung, gute Laune

DSDS-Teilnehmer Johannes Scholz brachte mit seiner „Johnny-Gibson-Band“ Stimmung auf den Festplatz.

Klosterlechfeld feiert sein Dorffest und hat dazu sogar einen DSDS-Teilnehmer eingeladen

Morgens wehte noch ein kühler Wind übers Lechfeld, doch als nach dem Sonntagsgottesdienst die Besucherschar zum Klosterlechfelder Dorffest zog, strahlte der Himmel und die zahlreichen Gäste erlebten einen gemütlichen, strahlenden und unterhaltsamen Sonntag.

„Wir können hier auf ein eingespieltes Team bauen“, so Klosterlechfelds Bürgermeister Rudolf Schneider mit berechtigtem Stolz. Seit langen Jahren funktioniert die Zusammenarbeit zwischen Rathaus, Vereinen, dem Kindergarten und unzähligen freiwilligen Helfern reibungslos. Bei leckerem Essen, abwechslungsreicher Musik und vielseitigem Unterhaltungsprogramm genossen die Besucher unterhaltsame Stunden.

Während die Großen die gemütliche Biergarten-Atmosphäre genossen, war vor allem für die kleinen Besucher allerhand geboten. Die Hüpfburg und Geschicklichkeitsspiele für die ganz kleinen und ein Wasserbecken, bei dem der rechte Wurf der Außenstehenden den Sturz ins Wasser bedeutete für die etwas älteren erwiesen sich als Riesenspaß. Für die zahlreich erschienene Jugend war ein Streetsoccerfeld aufgebaut und wer sein Gleichgewicht testen wollte, war auf der wackeligen Slackline gut aufgehoben. Interessant für alle Altersklassen erwies sich auch die Modelleisenbahnausstellung.

Zum Streetsoccerturnier waren acht Mannschaften angetreten. In spannenden, aber fairen Duellen traten Mannschaften mit außergewöhnlichen Namen wie FC Sucuk, UMT Crime oder Shithead Untermeitingen gegeneinander an. Den Sieg nahm die Mannschaft der Shithead Untermeitingen mit nach Hause.

Für die musikalische Abwechslung sorgten zur Mittagszeit der Klosterlechfelder Musikverein, zum Kaffee begleitete DJ Rudi Henkel die Gäste bis zum frühen Abend. Dann trat einer auf, der es sogar durch die Vorentscheidungen der Castingshow DSDS schaffte, sich dann aber freiwillig zurückzog und nun versucht, auf eigenen Wegen zum großen Star zu werden. Der 20jährige Klosterlechfelder Johannes Scholz trat mit seiner Band zum dritten – und vorläufig letzten Mal – bei Klosterlechfelder Bürgerfest auf. „Das ist genug, wir machen die Bühne frei für andere Nachwuchstalente“, dankte Vater und Manager Alex Scholz der Gemeinde und allen voran dem bekennenden Johnny-Gibson-Fan Rudolf Schneider, der für seine Unterstützung auch noch ein Band-T-Shirt bekam. Mit rockigen Klängen und Balladen verschiedener Stilrichtungen neigte sich ein stimmungsvoller Tag in das fulminante Finale. Die Gäste bewiesen Sitzfleisch und so zeigte sich auch am späteren Abend das Fest noch gut besucht.

Platzierungen des Streetsoccerturniers:

1. Platz:
Shithead Untermeitingen
2. Platz:
FC Sucuk Friedberg
3. Platz:
UMT Crime Untermeitingen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.