Schweinepreissiegerin Heike Völger Überfliegerin des Jahres 2013 beim Schützenverein Altmerdingsen

v. r.n.l: Heike Völger 1. Platz, Hermann Lorenz 2. Platz und seine Frau Petra belegte den 3. Platz
Uetze: Schützenverein Altmerdingsen | Am 30. November 2013 ging es im Schützenheim Altmerdingsen wieder heiß her. Bei der Schweinepreisverteilung wurde erst nach der Begrüßung der 1. Vorsitzenden Sandra Warmbold ein zünftiges Mahl eingenommen. Und wie üblich war das Schlachteplatte mit Brot und Brötchen und einer überaus leckeren, heißen Schweinebrühe, die ihres Gleichen sucht.

Danach wurde es erstmal wieder für die Kleinen im Verein, der Schützenjugend spannend. 14 Lichtpunktkinder hatten ihren Schweinepreisgewinner ausgeschossen und mit 259,4 Teiler, bei dem die besten zwei Teiler addiert werden und das Gesamtergebnis bilden, hatte Thea Overmann die Nase vorn. Emely Berger belegte mit 368,5 Teiler den zweiten Platz und Leon Schikkorra konnte sich mit 544,4 Teiler über den dritten Platz freuen. Alle teilnehmenden Kinder erhielten einen Gutschein, keines ging leer aus.

Eric Marquardt erhielt als Letztplazierter den Trostpreispokal, in dem wie jedes Jahr eine kleine Suppe zur Stärkung für das nächste Mal drin stand. Beste Jugendliche über 12 Jahren und damit bereits in der Wertung der Erwachsenen wurde Mailin Warmbold mit einem sagenhaften Gesamtteiler von 55,0 Teiler und erreichte so den 14 Platz bei den Schützen, Schützeninnen und den ortsansässigen Bürgern von Altmerdingsen, die in großer Zahl teilgenommen hatten.

Große Schinken suchten nach einer kurzen Pause ihre Eigentümer.

Glück und Können war für Heike Völger im gesamten Jahr 2013 wie gepachtet. Die Damenabteilung freute sich riesig über die Dame, die es den Herren dieses Jahr mal richtig gezeigt hat. Mit einem hervorragenden Gesamtteilerergebnis von 16,9 Teiler, der sich aus 8,1 und 8,7 Teiler zusammensetzte, belegte Heike Völger 2013 den ersten Platz beim Altmerdingser Schweinepreisschießen. Hermann Lorenz konnte sich mit seinem Ergebnis von 22,8 Teiler und seine Ehefrau Petra mit einem Ergebnis von 29,9 Teiler durchaus sehen lassen. Alle drei mußten kräftig anpacken um ihre Preise ins kühle Auto zu bringen.

Alle anderen Teilnehmer gingen nicht leer aus und bei jeder Schnapszahl wurde eine Teewurst als Sonderpreis überreicht.

Eigentlich wäre das schon alles gewesen, aber der Verein hatte noch ein "Ass im Ärmel". Auch bei den Erwachsenen bekommt der Letztplazierte einen Trostpreispokal, der üppig mit einer großen Dose Erbsensuppe ausgestattet war. Margret Engelbrecht belegte den letzten Platz mit 921,9 Teiler und konnte so noch schwer bepackt nach Hause gehen. Der Abend endete mit einem gemütlichem Beisammensein .
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.