Radieschen – erst fotografiert, dann aufgegessen !!!

Maus im Radieschenwald
Das Radieschen ist – schaut man in die Gartenbücher – eine Speicherknolle, die außen weinrot, innen weiß und insgesamt recht scharf ist. Seit dem 16. Jahrhundert fing langsam ihre Bekanntheit durch die Verwendung in der französischen Küche an.

Heute gehört das Radieschen (fast überall) in den Salat !!!

Bis in die Literatur hat es die kleine Knolle geschafft. Bei Kurt Tucholsky ist zu lesen, dass „Hilferließchen blüh’n … und leis‘, wie bescheidene Radieschen: außen rot und innen weiß.“

Ich bleibe dann lieber bei den Radieschen-Mäusen !!!
1 2
1 2
4
1
2 4
2 1
1
1 1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
36.114
Gertraude König aus Lehrte | 28.03.2014 | 00:27  
18.036
Uta Kubik-Ritter aus Uetze | 28.03.2014 | 00:43  
19.609
Katja Woidtke aus Langenhagen | 28.03.2014 | 07:32  
19.349
Kurt Battermann aus Burgdorf | 28.03.2014 | 10:26  
19.477
Karin Dittrich aus Lehrte | 28.03.2014 | 17:13  
49.448
Kirsten Steuer aus Pattensen | 18.05.2014 | 23:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.