ÖDP Niedersachsen verurteilt Brandanschlag auf Asylbewerberunterkunft bei Nürnberg

Gewährung von Asyl ist unverzichtbarer Akt der Menschlichkeit

Der Landesvorsitzende der ÖDP Niedersachsen, Martin F. Dreß (Bad Zwischenahn), reagiert bestürzt auf die Meldung, dass in Vorra bei Nürnberg ein Brandanschlag auf Asylbewerberunterkünfte verübt wurde. Die ÖDP Niedersachsen verurteilt diesen Anschlag und betont, dass Flüchtlingen und Asylsuchenden in einem weltoffenen Deutschland umfassender Schu

tz und Hilfe zukommen müssen. „Wir können dankbar sein, dass keine Menschen zu Schaden gekommen sind“, so Dreß. Dem „Geist von Hass, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus“ ist entschieden zu wehren, und ein „Geist der Menschlichkeit, Freundlichkeit und Solidarität“ entgegenzusetzen. Dreß: „Das ist gerade in der Advents- und Weihnachtszeit von besonderer Bedeutung, weil es die Botschaft des Evangeliums von Weihnachten verkörpert: Jesus kam als Flüchtlingskind in ärmsten Verhältnissen auf die Welt.“
Die Gewährung von Asyl ist ein unverzichtbarer Akt der Menschlichkeit, betroffene Menschen sind gemäß der Regelungen der Genfer Flüchtlingskonvention aufzunehmen. Die ÖDP fordert eine Gesellschaft, in der Flüchtlinge und Asylsuchende alle notwendige Unterstützung erhalten.

ÖDP Niedersachsen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.