MARGOT MATTERNE FEIERTE 85. GEBURTSTAG

M. Matterne / M. Bianco
Tittling: M.B. | In Tittling feierte am Pfingstsonntag im Hotel Habereder die Jubilarin ihren 85. Geburtstag im Kreise ihrer Familie und geladener Gäste.

Die Jubilarin wurde in Pinxen, in Niederschlesien geboren. 1945 floh sie über Berlin nach Passau, lebte dann einige Jahre mit ihrem Ehemann in Fürstenstein, bis sie sich 1963 in Tittling ein Zweifamilienhaus kauften. Sie arbeitete als Kindergärtnerin, Erzieherin und später als Hausangestellte.

Nach dem Tod ihres Ehemannes lernte sie den leider schon verstorbenen Lebenspartner Karl kennen, mit dem sie 45 Jahre in Tittling lebte und den sie bis zu seinem Tode pflegte. Aus der Lebensgemeinschaft entstammen drei Kinder. Darunter das Gesangsduo Christin & Marc Bianco, welches in den 90iger Jahren gemeinsam Tonträger besang und weltweite Tournéen absolvierte. Der Sohn präsentierte seiner Mama anlässlich des Geburtstages einige seiner Lieder. Die älteste Tochter betrieb zuerst ein gutgehendes Restaurant in Stuttgart und ist nun in der Seniorenpflege tätig.

Die Jubilarin hat Krieg, Vertreibung und Enteignung am eigenen Leibe erfahren. Sie hat Armut erlebt und es keineswegs einfach in ihrem Leben gehabt. Den Glauben an das Gute in den Menschen hat sie aber nie verloren, sie hat sich durchgesetzt und ist ihren Weg gegangen. So hat sie auch stets anderen geholfen, wenn Not am Mann war. Jahrelang hat sie die Mutter von Hans Dietrich (Solartechnik Tittling) und ihre eigene Mutter in Fürstenstein gepflegt bis zu deren Tode. Auch in der Siedlung ihres Anwesens war sie stets zur Stelle, wenn die Nachbarn Hilfe brauchten.

Was sie heute sehr bedauert ist, daß sie nicht mehr selbst Auto fahren kann. Sie war eine leidenschaftliche Autofahrerin, die es nicht scheute, große Reisen nach Frankreich oder in die ehemalige DDR selbst zurückzulegen.

Sie genießt gesellige Stunden mit ihren Freundinnen, Treffen beim Roten Kreuz, der Arbeiterwohlfahrt und dem VdK. „Schön wäre es“, sagt die Jubilarin, „wenn man noch ein paar vitale Menschen fände, die ein Auto hätten und man noch ein wenig herumfahren könnte, um etwas zu sehen“. Geistig ist sie topfit und blitzgescheit. Sie hat sogar einen eigenen Laptop und surft gerne im Internet.

Es macht Freude mit ihr über ihr langes, interessantes, wenngleich steiniges Leben zu sprechen.

Bürgermeister Robert Koller war unter den Gratulanten und überreichte der Jubilarin eine Ehrenurkunde der Marktgemeinde Tittling.

Sie verbringt den Lebensabend gemeinsam mit der Tochter Christine, die sich rührend um die Mama kümmert.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.