"TRANSFER" Kunstausstellung im Gleis 3 der Solinger Güterhallen

"TRANSFER" Kunstausstellung im Gleis 3 der Solinger Güterhallen: Lars Schumacher, Galeristin Bärbel Ludwig, Susanne Schumacher, Michaela Hanemann und Gerrit McGill
 
"TRANSFER" Kunstausstellung im Gleis 3 der Solinger Güterhallen
Solingen: Südpark | "Drachen schlängelten sich am Himmel entlang und zwischen Bäumen und Eisbergen tanzten Lichtgestalten zu sphärenhaften Klängen. Ganz großes Kino bei der 10. Solinger Lichternacht im Südpark. Die Gütergemeinschaft der Künstler hatte sich selbst übertroffen. Grandiose Ideen waren in unübertrefflichen Aktionen umgesetzt worden." so die aktuelle Tageszeitung Solinger Bote in seiner Ausgabe vom 26. September 2016. Der Kunst - Sonderzug aus Hannover hielt für dieses Event in der Galerie "Gleis 3" von Bärbel Ludwig. Die international tätigen Künstler Michaela Hanemann, Susanne Schumacher, Gerritt McGill und Lars Schumacher stellten gemeinsam in der Künstlergemeinschaft der Güterhallen im Solinger Südpark aus. Es ging um Tattoo, Street-Life, Comic oder anders ausgedrückt um Figuration und Abstraktion, zwischen Konzept und Intuition. Vom 23.09. – 25.09.2016 zeigten sie vier unterschiedliche Positionen der zeitgenössischen Kunst zum Thema „Transfer“. Mit in der Ausstellung waren 40 Beiträge angehender Künstlerinnen und Künstler von 7 bis 77 Jahren aus Solingen, die vor 14 Tagen auf dem Zöppkesmarkt in einer Comic-Collaboration (gestalten von Comics) sich aktiv beteiligten.

Kunst- und Kulturmanager Timm Kronenberg hatte für das 7. Bergische Kunst und Kulturfestival einen ersten Kontakt hergestellt und den Austausch zwischen den seit einigen Jahren sehr freundschaftlich verbundenen Künstlern aus Hannover und Solingen gefördert. Die Güterhallen-Künstler Janine Werner und Thomas Willis haben danach den Kontakt zur Galerie "Gleis 3" von Bärbel Ludwig hergestellt und zur Vernissage eingeladen.

Und der Einladung zur Ausstellung folgten Freunde, Bekannte, SolingerINNEN und weitere Besucher mit ihrem Herz für die Kunst. Unter den Gästen wurden entdeckt.

Oft war der erste Blick der Gäste auf die großformatigen Tattoo - Fotografien von Susanne Schumacher. Sie hat seit vielen Jahren in ihrer fotografischen Arbeit Akzente gesetzt. Im Fotojournalismus groß geworden, setzt sie seit über 15 Jahren ihre Themen künstlerisch in groß angelegten Projekten um. Im Rahmen von „TRANSFER“ zeigte sie Fotografien aus der Serie „Tattoo –Geschichten auf der Haut“. Die Serie ist eine Fotodokumentation, eine kunstvolle Fortführung einer Langzeit-Studie mittels der Fotografie, die die Künstlerin seit 2009 erstellt. „Die Motivation ihrer künstlerischen Arbeiten wurden von dem Gedanken der Künstlerin gespeist, – was bewegt Menschen, ihre Seele, ihren Körper mit Farbe auf und in die Haut für die Ewigkeit zu bannen und welche Geschichte steht für welches Tattoo und seiner Symbole, die den ganzen Menschen zeigen?“

Arbeiten von Susanne Schumacher wurden bereits in einigen deutschen Städten und auch in Japan, Korea, Südamerika oder bei den Vereinten Nationen in New York ausgestellt.

Figuration und Abstraktion von Michaela Hanemann konnten die Besucher in den oft in Mischtechnik entstandenen großformatigen Bilder der Malerin entdecken. Michaela Hanemann studierte bis 2008 Bildende Kunst in Hannover und zeigte Malereien, deren Entstehungsprozess der unbewussten Äußerung größeren Raum bietet. Motivische Zeichnung und freie, mitunter ungestüme Farbmalerei finden dabei zu einer Symbiose. Sie hat neben zahlreichen Ausstellungen vor allem im norddeutschen Raum auch mit internationalen Projekten auf zwei Kontinenten („HELLO WORLD“ D/USA) auf sich aufmerksam gemacht.

Illustrationen und Comic - Figuren konnte bei Gerritt McGill entdeckt werden.
Gebürtig aus New Mexico / USA arbeitet McGill seit zwei Jahren in Hannover. Sein Schwerpunkt sind Kinder- und Bildungsmedien. Der Illustrator ist immer offen für neue Erfahrungen und Herausforderungen. „Ich möchte Druck- und Gestaltungstechniken professionell in die Ausstellung einbinden.“ Das Projektergebnis von einer Comic-Collaboration, die alle vier Künstler auf dem Zöppkesmarkt 2016 aktiv mitgestalteten, konnte jetzt in den Güterhallen in Solingen präsentiert werden.

Lars Schumacher, der drei Jahre im Bergischen Land studierte, war mit seiner Sozialen Plastik „Sehnsucht nach einem Gefühl – desire for emotion“ und einer Mail-Art Aktion auf dem Zöppkesmarkt 2014 vertreten. Am vergangenen Wochenende war er mit einigen Fotografien, die im direkten Zusammenhang zu dieser Arbeit stehen, zurück in Solingen. Mit "Orte der Sehnsucht" waren acht großformatigen Fotografien sehen sein. Ob Gefühle in diesem Transfer übertragen wurden konnte jeder BesucherIN selbst feststellen.

Unterstützt wurden die vier Bildenden Künstler aus Hannover durch die stimmungsvolle Lichtinstallationen von Chrom Eventtechnik Fabian Grohmann und der Licht - Wandinstallation von Sigrid Klein aus Solingen.

Michaela Hanemann & Susanne Schumacher, Gerritt McGill und Lars Schumacher waren sehr glücklich über die tolle Resonanz in Solingen und werden den Kontakt weiterhin pflegen. "Wir freuen uns, dass recht viele Erinnerungsstücke aus dieser Ausstellung in Solingen verbleiben."

Einen besonderen Dank gilt der Galeristin Bärbel Ludwig und den Kunstfreunden Timm Kronenberg, Birgit Nau, Thomas Willis, Conny Schüssler.

Kontaktadressen:
Michaela Hanemann http://www.michaelahanemann.de
Susanne Schumacher http://www.susanneschumacher.de
Gerritt McGill http://www.mcthrill.com
Lars Schumacher http://www.larsschumacher.de
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.