Die Letteraner Brettspieler auf der HGS Messe

So viele Stangen - ob das mal ein Zelt wird?
 
Ja, sieht schon wie ein Zelt aus!
Die Letteraner Brettspieler wurden vom Kursana Domizil gebeten, bei der HGS Frühjahrsmesse am 27.4.14 mit ihren Großspielen mit dabei zu sein.
Leider muss um diese Jahreszeit immer mit Regen gerechnet werden, da war es klasse, dass wir von Familie Schröder unentgeltlich ihr großes Zelt ausgeliehen bekamen. Da wir uns alle nicht so sicher waren ob wir dies dann auch pünktlich fertig aufgestellt bekommen, haben wir uns schon um 8:30 Uhr an unserem Platz vor der Post getroffen. Herr Faber hat sich noch bereit erklärt zu helfen und so waren wir mit Familie Schröder/Seiffert ausreichend Helfer und nach einer Stunde stand das Zelt. Nun hatten wir genug Zeit zu frühstücken, das Kursana hat uns dazu mit leckeren belegten Brötchen versorgt.
Schon vor 11 Uhr standen die ersten Interessierten vor unseren Tischen. Wir waren ein großer Anziehungspunkt für die Kinder und Jugendlichen. Unsere Spiele dürfen kostenlos gespielt werden, dies ist ja heutzutage nicht so selbstverständlich.
Das Jakkolo, das wir ja von der Volksbank Seelze gestiftet bekamen, war ständig umlagert. Selbst unser Bürgermeister Herr Schallhorn lies sich zu einem Match herausfordern. Aber auch die drei selbstgebauten Spiele und das Fußballspiel Wey Kick kamen sehr gut an. An einem Tisch hatten wir auch Kinderspiele angeboten, vor allem das „Kakerlakak“ von Ravensburger war ständig im Einsatz. Aber auch das große Memory, dass wir von der Jury Spiel des Jahres für unsere Arbeit bekamen, wurde gerne gespielt.
Um 14 Uhr kam die „2. Schicht“ und die Helfer, die schon seit dem frühen Morgen da waren, konnten sich ausruhen. Nein, nicht alle, Olaf, Brunhilde, Erich und ich blieben bis zum Ende. Aber so hatten wir auch ein wenig Zeit uns die Messe anzusehen, es waren ja wirklich viele interessante Stände vor Ort.
Eine Verschnaufpause konnten wir einlegen als die Feuerwehr eine Aktion machte, da waren natürlich die Kinder alle dort. Das passte aber prima, denn der Kursana Koch Herr Wöhler verkaufte leckerste Waffeln, die mussten natürlich auch probiert werden!
Völlig unnötig war dann der Regen, der gegen 16 Uhr einsetzte. Ganz schnell wurden die Spiele ins Zelt getragen. Da sie alle aus Holz sind, vertragen sie halt keine Nässe. Natürlich kamen auch viele Besucher ins Zeit; klar, keiner wollte nass werden. Aber nach einer kurzen Zeit des Gewusels fand jeder seinen Platz, es konnte weiter gehen. Und so wurde noch ein halbes Stündchen gespielt, gegessen und geklönt.
Das Zelt war ein Ort der Begegnung. Das Kursana Domizil konnte über das Heim informieren, Frau Mechelhoff, die Direktorin und die beiden Damen aus der Verwaltung, Frau Runge und Frau Kuschnik beantworteten jede Frage. Dazu gab es die Waffeln und nach der Stärkung konnte gespielt werden. Wieder einmal war zu merken, dass unsere Spiele bei Alt und Jung gut ankommen. Die Freude der Spieler belohnt uns für die viele Arbeit, die an so einer Aktion dahinter steckt.
Ein Dank an alle Helfer, ohne die viele Unterstützung wäre diese Aktion nicht möglich gesesen!
1
1 1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.