Argentinische Musik am Tag "danach"

Die 15. Saison der MUSE - Musikfestival Seelze - in Seelze begann mit einem musikalischen Schmuckstück. Gerard Oskamp, der schon einmal Jahren das Promenadenkonzert dirigiert hatte, brachte zum Eröffnungskonzert die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie mit.
Und sein Musikprogramm war auch ein Genuss für Menschen, die nicht ständig in die Fan-Meile der Kammermusik gehen.
Das Konzert begann mit norwegischer Musik. Eine Suite von Grieg stimmte die Zuhörer auf den Abend ein. Schwere Kost war dann eine Streicherserenade von Elgar und versöhnend Mendelssohn vor der Pause.
Nach einem sehr romantischen Stück des 13-jährigen Mozart wurde der Dirigent mutig: Konzertante Tangomusik von Piazzolla und Gallo aus Norwegen schlossen vor einer kurzen Zugabe das Konzert ab.
Ein starker Auftakt der MUSE 2014.
Da kann man sich schon auf Samstag mit den Straßenkonzerten "Piano in the City" freuen. Ganz sicher haben die MUSE-Organisatoren Robert Leschik und Christoph Slaby mit Demian Ewig einen brillianten Nachwuchs-Pianisten ausgesucht.
Man muss also am Samstag nach Seelze! Um 10.00 Uhr gehts Am Kreuzweg los.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.