Letteraner Brettspieler bekommen Besuch von Stefan Risthaus

Zu dem Ereignis fanden sich 16 Spieler ein
Gestern bekamen die Letteraner Brettspieler Besuch vom Spielautor Stefan Risthaus. Der 1972 geborene Rechtsanwalt ist den Spielern durch seine Siedler Szenarien und den Spielen Level X , Monuments und Ostia durchaus bekannt.
Mit im Gepäck hatte er zwei neue Prototypen, die er in verschiedenen Spielrunden vorstellte.
Doch zuerst musste er eine Frage von einer leider nicht anwesenden Mitspielerin beantworten: wie geht er als Jurist mit dem so manchmal belächelten Hobby "Spielen" um? Er bestätigte, dass es unter Kollegen durchaus Vorbehalte gibt und er würde auch nicht gleich jedem von seinem Hobby berichten. Juristen sind halt doch sehr ernsthafte Menschen! Man muss sich aber für sein Hobby wirklich nicht schämen, dazu gibt es ja durchaus andere Hobbys! Er hat sehr gute Erfahrungen während seines Studiums gemacht und dort auch mit Kommilitonen Spielerunden abgehalten.
Bevor die Diskussion über die Ernsthaftigkeit unseres Hobbys aber ausuferte, teilte sich die Gruppe in mehrere Spielrunden auf. Die „Frauenrunde“ bekam das neue Spiel Bodega erklärt, ein sehr pfiffiges Kartenspiel zum Thema Spanische Lebensmittel, das in dieser Runde sehr gut ankam. Stefan musste sich auch gleich Verbesserungsvorschläge notieren – so wollten die Frauen, dass es auch rosa Karten geben sollte! Ansonsten fanden sie das Spiel aber sehr flüssig und gut spielbar. Tanja meinte, dass es für den heutigen Abend das beste Spiel gewesen sei. Anschließend durfte auch ich mit einer Runde das Spiel testen und ich kann den guten Eindruck nur bestätigen. Mit Risthaus zusammen überlegten wir ob das Spiel noch ein paar Längen hat, wie die Spannung bis zum Schluss aufrecht gehalten werden kann. Dieses Spiel hat noch keinen Verlag gefunden, wir drücken Risthaus und uns die Daumen, dass es bald veröffentlicht werden kann.
Der 2. Prototyp war eigentlich schon ein fertiges Spiel. ARKWRIGHT wird noch vor der Spielemesse in Essen im Verlag Spielworxx erscheinen. Einer 4 köpfigen Gruppe stellte Risthaus das Spiel schon mit den Originalgrafiken von Harald Lieske vor. Es handelt sich um ein sehr komplexes Spiel für 2 bis 4 Personen, die Spieler werden in die Zeit der industriellen Revolution geführt. Nach gut 3 Stunden Spieldauer berichteten die Mitspieler, dass ihnen das Spiel sehr gut gefallen hat, von 10 möglichen Punkten haben sie 8 vergeben.
Stefan Risthaus bekam dann aber auch von uns ein Spiel erklärt. Zum Abschluss des interessanten Abends spielten wir das Kartenspiel „Abluxxen“, eine Frühjahrsneuheit aus dem Hause Ravensburger von dem Autorenduo Kramer & Kiesling.
Dann war die Zeit leider auch schon wieder vorbei, die Gruppe hat sich nach fünf spannenden Stunden von Risthaus mit einer gefüllten Tasse der Letteraner Brettspieler (eine Premiere!) verabschiedet. Wir würden uns sehr freuen, wenn er nun öfters den Weg nach Letter findet.
Danke für den Besuch!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.