Erfolgreiche Kart-Saison für Florian Weiß - von Aichach über Oberstaufen bis Kassel

Florian Weiß kurz vor dem Start in seinem Rennkart
 
Florian Weiß mit dem Rennkart in Aktion
Mit dem zweiten Gesamtplatz im Schwabenpokal hat Florian Weiß seine erste Slalom-Kart-Saison erfolgreich abgeschlossen.

Der Achtjährige konnte beim abschließenden Rennen in Mering seinen zweiten Gesamtplatz behaupten und den Punktestand weiter ausbauen.

Von den insgesamt neun Schwabenpokal-Rennen fuhr der junge Kartpilot in Bobingen beim vierten Lauf erstmals auf den ersten Platz. Bereits einen Tag später ging es in Memmingen ebenfalls ganz nach oben aufs Podest. Beim achten Lauf zum Schwabenpokal in Marktoberdorf nahm der junge Motorsportler ebenfalls wieder einen Pokal für den ersten Platz mit nach Hause.

Der Motorsportler beteiligte sich nicht nur an den Rennen zum Schwabenpokal, er bestritt ebenfalls die fünf Läufe zur ADAC Südbayerischen Meisterschaft. Bei dieser Rennserie konnte sich Florian Weiß auf Anhieb für die Endläufe in Ohlstadt qualifizieren und den zehnten Gesamtplatz erringen.

"Mein größter Erfolg dieses Jahr war mein Sieg beim 5. Lauf zur Südbayerischen Meisterschaft in Oberstaufen.", so Florian Weiß.

Hobby seit dem fünften Geburtstag: Gas geben


An seinem fünften Geburtstag wurden die Weichen für die Motorsport-Leidenschaft gestellt. An diesem Morgen im März schenkten ihm seine Eltern Brigitte und Stefan ein Motocross-Motorrad mit kompletter Schutz-Ausrüstung. Der Fünfjährige war total begeistert und sagte auf dem Weg zum Kindergarten: "Papa, ich will heute nach dem Kindergarten auf jeden Fall fahren!".
Nachmittags drehte er dann bei 10 Grad die ersten Runden auf seiner Suzuki und war fast nicht mehr zu bremsen. "Schon kurze Zeit später musste ich im Garten bereits erste Schanzen aufbauen und die Sprünge von Florian wurden immer weiter. Jetzt war mir klar, dass die Zeit für den Besuch von Motocross-Strecken gekommen war" sagt der Vater Stefan Weiß.
Jeden Samstag fuhr der Vater den Sohn an unterschiedlichste Motocross-Strecken - erst an Kinderstrecken und schon bald darauf trainierte der mittlerweile 6-jährige mit den Erwachsenen mit. Mit sieben Jahren bestritt er mit seinem 12 PS - Motorrad sein erstes Motocross-Rennen und wurde auf Anhieb Dritter.

Das Abenteuer Kart


Im gleichen Jahr begann mit dem Besuch eines heimischen Markts das Abenteuer Kart.
Ein ortansässiger Kartverein stellte den Sport vor und interessierte Kinder konnten erste Runden im gedrosselten Kart drehen. "Florian wollte fahren, immer wieder und wieder drehte er seine Runden auf dem kleinen Parcour, irgendwann habe ich dann aufgehört die gefahrenen Runden zu zählen" erinnert sich sein Vater. Der Sohn war mal wieder infiziert.

Es wurde ein Kartverein gefunden, bei dem der Siebenjährige Gas geben konnte. Schnell hatte er das Kart im Griff und die ersten Rennen zum Winterpokal standen an. Nach fünf Rennveranstaltungen stand der Rookie im März 2013 wieder auf Anhieb auf dem Podest: 3. Gesamtplatz beim Winterpokal.

Es folgte eine Vielzahl an weiteren Rennveranstaltungen in Florians erster Kart-Saison. Er absolvierte nicht nur Rennen zum Schwabenpokal, sondern ebenfalls zur ADAC Südbayerische Meisterschaft.
"Es gab mehrere Wochenenden, da haben wir uns mit unserem Wohnmobil am Freitag abend auf den Weg zum Veranstaltungsort für den nächsten Tag gemacht. Nach dem Rennen sind wir dann gleich weiter zum nächsten Veranstaltungsort. Am Sonntag Mittag waren wir dann wieder zuhause und das Wochenende war fast vorbei" erzählt Stefan Weiß.

Während des Sommerurlaubs legte das Wohnmobil in Frauenhagen bei Kassel einen Stopp ein: Florian war zu einem Gaststart bei einem "Kartslalom 2000" - Rennen eingeladen worden. Im Gegensatz zu den bisherigen Rennen wird hierbei länger und vor allem schneller gefahren. "Eine weitere Besonderheit ist, dass jeder Fahrer sein Kart vor dem Start warmfährt und dann nach einem fliegenden Start den Slalom-Parcour befahren muss. Jede umgefallene Pylone ergibt dann gleich drei Strafsekunden" erläutert Stefan Weiß. Von den ungewohnten Bedingungen lies sich der Junior aber nicht abschrecken und erreichte einen tollen vierten Platz.

Im Sommer wurde dann für den Nachwuchs-Racer ein eigenes Rennkart angeschafft. Viele Runden absolvierte er damit bereits auf den Rundstrecken in Memmingen und Bopfingen.
"Schon nach kurzer Zeit war klar, dass Florian den verbauten Bambini - Motor mit seinen 10 PS an seine Grenzen bringen würde. Jetzt jagt Florian mit 25 PS über die Piste und so manch alter Hase reibt sich verwundert die Augen, wer ihn da gerade überholt hat" schmunzelt der Vater.
Im Gegensatz zum Kart-Slalom wird mit einem Rennkart wesentlich schneller gefahren, mit dem aktuell verbauten Motor sind über 100 km/h möglich.

Weitere Informationen über Florian Weiß lesen Sie auf seiner Webseite www.Weiss-Florian.de oder bei Facebook
1
1
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
16.012
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 20.10.2013 | 09:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.