80 Jahre Treue zur CDU im Ortsverband Hotteln-Gödringen / Mitgliederversammlung blickt auf Kommunalwahljahr zurück

Den Hottelner Ehrenortsbürgermeister August Gödecke konnte die Ortsverbandsvorsitzende Gitta Schmidt ebenso wie Ernst-August Wilke (rechts) für jeweils 40 Jahre Mitgliedschaft in der CDU ehren.
Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften standen bei der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Hotteln-Gödringen im Mittelpunkt. Die Ortsverbandsvorsitzende Gitta Schmidt freute sich, mit Ehrenortsbürgermeister August Gödecke und Ernst August Wilke zwei altgediente Hottelner Aktivposten für jeweils 40 Jahre Mitgliedschaft in der CDU mit Ehrennadeln und Ehrenurkunden in der Mitgliederversammlung auszeichnen zu können. Beiden dankte sie in einer kurzen Laudatio ausdrücklich für das jeweilige Wirken an unterschiedlichen Positionen in der CDU, in und für Hotteln sowie dessen Dorfgemeinschaft.

Ebenfalls können die Hottelner Hans-Henning Rühmkorf und Karl-Henning Schnabel sowie Hans-Henning Köhler aus Gödringen auf 40 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken. Da diese drei verhindert waren, sollen die Ehrungen demnächst nachgeholt und die Urkunden persönlich überreicht werden.

Schmidt berichtete im Rückblick vom Hottelner Dorffrühstück, das 2016 zum vierten Mal in Folge ausverkauft war, und erinnerte an die auch kulinarisch sehr gelungene Spargelfahrt auf den Hof Heuer nach Fuhrberg. Stolz zeigte sich Schmidt nicht nur wegen des Ergebnisses der CDU bei den Kommunalwahlen in Hotteln, sondern auch wegen des 1. Platzes der CDU Hotteln beim Schießen zum Sarstedter Stadtpokal.

Das Ergebnis der Kommunalwahlen wurde intensiv diskutiert. Bei den Ortsratswahlen entfielen 52,3 % der Stimmen auf den Wahlvorschlag der CDU. „Das ist ein ganz hervorragendes Ergebnis“, betonte August Gödecke voll des Lobes. Dass mit Gitta Schmidt, Stephanie Franke und Dirk Warneke jetzt sogar drei Ratsmitglieder aus den Reihen der CDU aus Hotteln kommen, sei zudem ein Novum. Allerdings stellt die CDU im Rat der Stadt Sarstedt insgesamt nur noch acht Ratsmitglieder. Die Versammlung diskutierte gründlich, inwieweit es in Anbetracht dieser Tatsache sinnvoll sei, sich zukünftig zunächst die Mehrheitsverhältnisse zu vergegenwärtigen, um dann ggf. Sachfragen zu bewegen – oder eben auch nicht. „Ein gesundes Mittel sollte der Königsweg sein“, stellte ein Teilnehmer reich an Lebensjahren und mit entsprechender Erfahrung klar.

Ortsbürgermeister Dirk Warneke berichtete aus der Ortsratsarbeit, dass die Sanierung des Ehrenmales in den letzten Monaten nun endlich erfolgt sei. Der Gedenkstein „1150 Jahre Hotteln“ am Thie habe bei dieser Gelegenheit Dank Anregung eines Hottelners ebenfalls aufgearbeitet werden können. Zum Findling auf dem Ehrenmal erklärte Warneke, die Wissenschaftler um Dr. Heinz-Gerd Röhling vom Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie in Hannover seien der Überzeugung, dass es sich um einen Småland-Granit handeln könnte. Der 15,8 Tonnen schwere Findling habe sich quasi aus Südschweden, wo in Småland Astrid Lindgren aufwuchs und später ihre Kinderbücher spielten, nach Hotteln bewegt.

Warneke gab weiterhin einen wichtigen Termin bekannt: Am 21. November 2016 findet die konstituierende Sitzung des Ortsrates Hotteln im Dorfgemeinschaftshaus Hotteln statt. Dort wurde inzwischen über die Sommerpause der Fußboden erneuert. Warneke dankte der Stadtverwaltung auch für die konstruktive Zusammenarbeit auch in dieser Angelegenheit. Auf großes Unverständnis stieß in der Versammlung, dass andere sich diese Arbeit der Verwaltung als ihr Werk zu eigen gemacht hätten.

In ihrem Ausblick wies die Vorsitzende Gitta Schmidt auf die für den 01. März 2017 geplante traditionelle Aschermittwochveranstaltung des Ortsverbandes hin. Ein Referent stehe derzeit aber noch nicht fest.

Mit einem wie immer regen Gedankenaustausch unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ klang diese Mitgliederversammlung nach fast zwei Stunden aus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.