In Rostock: Eiseskälte am Stadthafen

Die „Greif“ überwintert nicht in ihrem Heimathafen Greifswald, sondern hat erstmals ihr Winterlager im Rostocker Stadthafen aufgeschlagen. Foto: Helmut Kuzina
Rostock: Stadthafen | Die erste Januarwoche zeigte in der Hansestadt, was es bedeutet, kalte Füße zu bekommen. Denn nach dem Jahreswechsel startete die Kälteperiode mit eisigem Ostwind und einer Tagestemperatur von – 8°. Wegen des starken Windes fühlten sich diese jedoch sehr viel kälter an.

Auf der Promenade am Stadthafen gab es interessante Ausblicke auf die Warnow, allerdings hatte sich in der kurzen Zeitspanne noch kein Eis auf dem fließenden Gewässer gebildet.

Die breite Uferpromenade zählt zu den touristischen Anziehungspunkten, die zu jeder Jahreszeit unverkennbares Hafenflair ausstrahlen.

Januar 2016, Helmut Kuzina
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.