Grüner Vorstand Ronnenberg für den Erhalt des Empelder Freibads

Die Bäderaufsicht der Region hat für die Saison 2014 das Planschbecken des Empelder Freibades nicht frei gegeben, da es nicht den DIN-Vorgaben entspricht. Die Grünen befürchten, dass mit dieser Maßnahme möglicherweise die ganze Einrichtung in Frage gestellt werden könnte.
Der Vorstand geht davon aus, dass eine sinnvolle Sanierung des Bades die Stadt Ronnenberg
jährlich zusätzlich ca. 50.000 € kosten würde, was für die Kommune eine durchaus leistbare Summe ist.
Der Vorstand der Grünen Ronnenberg setzt sich für den Erhalt des Freibades in Empelde ein, da ein Freibad für Kinder und Jugendliche eine wichtige Freizeiteinrichtung darstellt, zumal Ronnenberg einen starken Zuzug von jungen Familien zu verzeichnen hat und ein gut ausgestattetes Freibad die Attraktivität einer Stadt durchaus erhöht.
„ Da die Freizeitangebote für Jugendliche über 12 Jahren in Empelde und Ronnenberg nicht so reichhaltig sind, ist das Freibad aus sozialen Gesichtspunkten sehr wichtig. Dort kann man
sich mit Freunden und Schulkameraden treffen und sich gemeinsam sportlich betätigen,“ meint Regina Lupp, Vorstandssprecherin der Grünen in Ronnenberg.
„Ferner hat eine Untersuchung gezeigt, dass überall da, wo Frei- und Hallenbäder der Städte geschlossen worden sind, die Anzahl der ertrunkenen Kinder gestiegen ist, weil das Schwimmabzeichen dann auch nicht mehr abgenommen werden kann,“ ergänzt Vorstandssprecher Jörg Rutzen.

Regina Lupp / Vorstand Grüne Ronnenberg
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.