725 Jahre Stadt Rauschenberg, Folge 5: Historischer Wandertag, Stadtansichten, Waldspaziergang

Start der Wanderung war auf dem Marktplatz. Es wurde nicht in Gruppen gewandert. Die Strecke war ausgeschildert und so konnte Jeder wandern wie und wann er wollte.
Rauschenberg: Schlossberg | Der historische Wandertag des ASV Rauschenberg fand eine Woche vor dem offiziellen Beginn der Jubiläumsfeier statt. Das Programm des Festes war so voll, dass hier der ASV ausweichen musste. Ich war damals im Vorstand des Vereins und habe die Strecke ausgearbeitet. Geschichtliches und Geschichtchen sollten vermittelt werden. Der Mord unter der Luther-Linde, der verborgene Gang vom Schloss zur Fiddemühle, das unheimliche Riemenschneiders Loch, die Untoten des Irrbächer, der Tod des Landgrafen Wilhelm II. und der Prozess gegen die vermeintliche Hexe Katharina Thielen waren Themen. Verbunden mit dieser Wanderung war auch eine kleine Foto-Ausstellung auf dem Marktplatz.
Die Burschenschaft veranstaltete eine Wanderung, bei der es um Stadtansichten ging. Alte Zeichnungen wurden präsentiert, Helmut Klingelhöfer erläuterte die Zeichnung und stellte den Bezug zur heutigen Stadtansicht her.
Für die Rauschenberger ist der Schlossberg so etwas wie der Bergpark für die Einwohner von Kassel. Daher war es naheliegend, auch den Schlossberg in die 725 Jahrfeier einzubinden. Anlässlich des Waldspazierganges wurde Interessantes über den Wald und den Schlossberg vermittelt. Ein Baum wurde gefällt um zu zeigen, wie schwer und verantwortungsvoll die Arbeit im Wald ist.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.