BLSV-Ehrenamtspreis „Engagiert 2014“ für Lorenz Weingartner

von links: Helmut Brunner, Otto Marchner, Lorenz Weingartner, Josef Mederer und Florian Weiß
Pfaffenhofen/Bad Wiessee. Sie sind die, die seit Jahren unersetzliche Arbeit im Hintergrund leisten. Aber an diesem Tag standen sie im Mittelpunkt.
21 ehrenamtlich Tätige aus den 22 oberbayerischen Sportkreisen des Bayerischen Landes-Sportverbandes wurden jetzt vom BLSV-Bezirksvorsitzenden und Vizepräsidenten Otto Marchner in der Winner´s Lounge der Spielbank Bad Wiessee für ihre langjährigen Verdienste ausgezeichnet, unter ihnen auch Lorenz Weingartner von der Spielvereinigung Langenbruck. „Es sei ihm ein Herzensanliegen, diejenigen, sie sich oft im Hintergrund für den Sport im Verein aufopfern, für einen Tag in den Mittelpunkt zu rücken“, sagte Otto Marchner und dafür wurde auch ein repräsentativer Ort gewählt.

Weingartner ist seit 1975 Abteilungsleiter Fußball bei der SpVgg Langenbruck und das bis heute, das sind fast 40 Jahre ununterbrochenes ehrenamtliches Engagement im Sport! Wie es in der Laudatio heißt, ist er in seiner ruhigen, stets zuverlässigen Art ein wichtiger Eckpfeiler für den Verein. Durch sein umsichtiges Handeln, auch während des Spielgeschehens, ob als Linienrichter oder Betreuer ist er ein Vorbild für alle Spieler und Zuschauer. Er packt überall selbst mit an und hält sich selbst auch noch fit.

Lorenz Weingartner wurde von seinem Verein vorgeschlagen, vom BLSV-Kreisvorstand Pfaffenhofen ausgewählt und beim Sportbezirk Oberbayern eingereicht. Nach Otto Marchner gratulierten auch Bezirkstagspräsident Josef Mederer, der Pfaffenhofener BLSV-Kreisvorsitzende Florian Weiß und der Vorsitzende der SpVgg Langenbruck Helmut Brunner.

„Es freut mich sehr, dass ich heute Abend dabei bin“, sagte Weingartner bei der Verleihung in Bad Wiessee.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.