In der Sonne schwitzen, mit den Fahrern fiebern - SMC Kart-Fahrer in Obernkirchen

Eric inmitten einiger SMC Kollegen und Mütter
Obernkirchen: MC Schaumburg |

Heiß, schwül, nass, alles war Sonntag dabei

Wie wichtig die Wetterverhältnisse im Motorsport schon bei den Kart- Fahrern sind, konnte man Sonntag wieder gut beobachten. Die drei Runden auf der Strecke entwickelten sich zu Hochleistungssport. Schwül und drückend waren die Temperaturen den ganzen Tag, ein langer Overall und der Helm sorgten für ordentliche Schweißausbrüche und rote Köpfe. Kam dann noch der Sonnenschein dazu, war es fast nicht mehr auszuhalten. Und die Eltern und Betreuer fieberten Runde für Runde mit den Kindern mit, auch in der Hoffnung, dass das angekündigte Gewitter doch möglichst lange auf sich warten lässt. Trotz einiger Pylonen reichte es für Alexander Schweer für Platz 4,Korben Hillebrands kam auf Platz 7 der neun K1 Fahrer. Sehr gut unterwegs war Angelina Girod aus der K2. Sie hatte wohl keine Probleme mit dem Wetter; ein toller 6. Platz von 18 Kindern mit Pokalübergabe war ihr Lohn fürs Schwitzen. Jonas Lemm, Ricardo Fahsing und Timo Greth erreichten Rang 10,15 und 18. Dann kam doch der erste kräftige Regenguss des Tages. Die K3 SMC-Fahrer Enrico Fahsing, David Mutschke und Dorian Rosemund wurden 10., 13. und 17. der 18 Fahrer. Leider war auch bei den ganz jungen K0 Kindern die Strecke immer noch ziemlich nass. Eric Zarbock hatte beim Training am Samstag auch schon Bekanntschaft mit Regenfahrten gemacht und schaffte es vielleicht auch deswegen beim MC Schaumburg auf das Siegerpodest und den tollen 2. Platz. Bei der K4 war die Fahrbahn wieder abgetrocknet und von den 16 Teilnehmern kamen auf 9,12 und 13 Timothy Grotjohann, Lucas Mann und Remus-Antonius Krüger. Schlusslichter des Tages waren die K5-Starter, weil diese teilweise morgens noch beim KC Luthe auf dem Fliegerhorst Wunstorf einen Lauf zum ADAC Slalom Youngster-Cup gefahren sind. Niklas Bogen und Mirco Tegeler vom SMC hatten einen langen Renntag abends hinter sich. Beim Kart-Slalom schaffte Niklas Platz 4 und erkämpfte sich damit auch einen Pokal. Mirco wurde 8. der 11 Starter. Diesen Platz hatte er auch schon im VW Up morgens, allerdings waren es dort 13 Fahrer der Wertungsklasse A. Niklas landete dort auf dem 7. Rang. Beide einen Pylonenfehler, der sie gleich um einige Ränge nach hinten warf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.