Vier Gemeinden im Einklang mit der Blasmusik

Das VG- Jugendblasorchester unter der Leitung von Manfred Braun
  Nordendorf: Turnhalle der Schule | Ein Festival der Blasmusik erlebten die Zuhörer beim VG-Konzert in der voll besetzten Turnhalle - es hinterlässt schon Eindruck, wenn 150 Holz- und Blechbläser ins Horn stoßen und mit facettenreicher Blasmusik ein Feuerwerk zünden. Die vier Kapellen der Verwaltungsgemeinschaft - Ehingen, Ellgau, Nordendorf und Westendorf - sowie das gemeinsame Jugendblasorchester (JBO) boten ein gelungenes Programm, das von konzertanter Blasmusik bis hin zu klassischer Polka-und Marschmusik reichte. Jedes Orchester präsentierten sich mit drei Stücken voller musikalischer Überzeugungskraft und mitreißender Spielfreude . "1990 wurde das Gemeinschaftskonzert erfolgreich ins Leben gerufen", blickte Matthias Matzka, 1. Vorstand der Ehinger Musikanten bei der Begrüßungsrede zurück und freute sich wieder über die vielen Besucher, darunter die Bürgermeister der VG-Gemeinden sowie die ASM-Bezirksvorsitzende Angela Ehinger, die "sogar an ihrem Geburtstag den Weg zu uns fand."
Den ersten Teil gestaltete der Musikverein Westendorf mit ihrem Dirigenten Manuel Jung abwechselnd mit den Ehinger Musikanten unter der Leitung von Manfred Braun, der Bernd Hoffmann vertrat. Letztere eröffneten das Konzert mit dem "Graf Zeppelin Marsch". Weiter hatten sie "Novemberzeit" im Gepäck - ein Walzer des Komponisten Franz Watz voll innerer Spannung, vertrauten Melodien oft in Moll gehalten, einigen Taktwechseln und dem überraschenden Schluss - eben so, wie man sich den melancholischen November vorstellen kann. Mit "Gershwin in Concert" zollten die Musikanten schließlich ein Tribut an den amerikanischen Komponisten George Gershwin, typischen Merkmale seiner Musik sind die jazzigen Elemente. Ganz in Böhmischem Element starteten die Westendorfer mit der von Ernst Hutter komponierten "Egerländer Festtagspolka", die jedem Blasmusikfest Glanz verleiht. Weiter zogen sie mit einem Storch nach Afrika bei "Adebars Reise" von Markus Götz, bevor die Kapelle bei der Swingpolka "Zwei Mexikaner in Böhmen" mit ihren Solotrompetern zur Höchstform aufliefen. Auch der Nachwuchs zeigte erstaunliche Bühnenpräsenz. Die jungen Musiker unter der Leitung von Manfred Braun bewiesen vor der Pause eindrucksvoll Begeisterung und Können auf ihren Instrumenten, "ein Ergebnis der intensiven Jugendarbeit des gemeinsamen VG-Jugendblasorchesters", so JBO-Vorsitzender Martin Schmid. Das Konzert wurde auch zum Anlass genommen, junge Musiker für die erfolgreich absolvierte D1-Bläserprüfung auszuzeichnen: Jakob Brzeski, Moritz Liepert, Niklas Raimann und David Fuchs.
Den zweiten Part übernahmen die Musikvereine Ellgau und Nordendorf. Mit Franz Schuberts "Militärmarsch Nr.1" hatten die Ellgauer unter der Leitung von Manfred Braun einen schwungvollen Auftakt. Zudem präsentierten sie das ausdrucksvolle Werk "Stimmen aus dem Himmel" - darin überträgt der Komponist Samuel Hazo die vielfältigen Erscheinungsformen des Himmels in unterschiedlichste musikalische Stimmungen. Und eine klangvolle Liebeserklärung an die Musik gab das Orchester ab mit dem Evergreen "Music was my first love", der berühmten Ballade aus den 70er Jahren von John Miles. Der Musikverein Nordendorf überzeugte unter ihrem Dirigenten Andreas Thon beim Konzertmarsch "Furchtlos und treu" von Julius Fucik/Siegfried Rundel ebenso wie mit Klassikern von Nena - ein Medley ihrer Hits mal ganz anders als Blasorchester-Version. Zum Schluss entführte das Orchester noch in die Welt der Zeichentrickserien mit dem Potpourri "Cartoon Highlights Vol.1" von Stefano Conte. Am Ende gab es stürmischen Applaus vom begeisterten Publikum für das großartige Gemeinschaftskonzert, das an Vielseitigkeit keinen Wunsch offen ließ . Das imposante Finale, in dem die 150 Akteure gemeinsam die Bayernhymne spielten, gab dem Abend den perfekten Abschluss: Vier Gemeinden im Einklang mit der Blasmusik.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.