Kinderkultur-Camp kommt ‚tierisch gut‘ an

Stand im wahrsten Sinne des Wortes im Mittelpunkt des Kinderkulturcamps: Museumspferd Robin
Nördlingen: Landkreis Donau-Ries |

Vom 13. bis 15. August 2015 öffneten sich die Museumstüren des KunstMuseums Donau-Ries auf eine besondere Weise. Insgesamt 25 Kinder zogen im Rahmen des Kinderkultur-Camps des Kreisjugendrings Donau-Ries (KJR) ins Museum ein. Ein 7-köpfiges Mitarbeiter-Team hat für die Teilnehmer/innen im Alter von 8 bis 12 Jahren ein buntes, kreatives Programm zusammengestellt, das ‚tierisch gut‘ ankam.

Kein Wunder, denn ‚Tiere in der Kunst‘ standen im Mittelpunkt der 3-tägigen Ferienaktion. Eine Hauptrolle spielte dabei das 26-jährige Museumspferd Robin, das nicht nur die Mädchenherzen höher schlagen ließ.
Die Kinder beschäftigten sich zunächst mit der Geschichte Robins als Wanderpferd in den Alpen. 10 Jahre lang tourte das Pferd hoch oben auf 2000 Metern im Großglocknergebiet und quer durch Deutschland, oft 30 Wochen pro Jahr. In verschiedenen Workshops war dann die Kreativität der Kinder gefragt: Ihre Phantasien zu Robins Reise setzten die Kinder in eigenen Geschichten und Melodien und in einem Aikido-Workshop mit Thomas Willhöft um. Annette Steinacker-Holst, Leiterin des KunstMuseums begab sich mit den Kindern auf die Spuren der Pferde in der Kunst. Es wurde gezeichnet, ein Schattentheater samt Bühnenbild entwickelt und die Kinder durften auf dem Museumspferd reiten. Ihre Eindrücke dokumentierten die pferdebegeisterten Kinder in einem selbst geschaffenen Buch, das Prinzessin Victoria von Sachsen-Coburg mit den Kindern entwickelte. Mit Spielen, Bewegung und Akrobatik sorgte das KJR-Team für Abwechslung und Spaß. Das i-Tüpfelchen setzte am Samstag dann der Lokalfernsehsender a-tv, der ein Filmteam nach Wemding schickte und das Kinderkultur-Camp fürs Fernsehen dokumentierte.

Mit einem kräftigen Trommelschlag begann am letzten Tag die Abschlussvorführung. Theaterpädagoge Thomas Willhöft begrüßte die Eltern und Gäste mit einem Willkommenslied. Die Kinder packten all das, was sie beim Kulturcamp erlebt und geschaffen haben in ein kurzweiliges Programm und präsentierten stolz ihre Kunstwerke, das Schattentheater sowie das selbstgestaltete Buch.

Museum zum Anfassen

Margaretha Seuffert, Pädagogische Mitarbeiterin beim KJR bedankte sich bei allen Workshop-Leitern und ehrenamtlichen Mitarbeitern für die außergewöhnliche und vielseitige Kulturarbeit, die beim diesjährigen Kulturcamp verwirklicht wurde. Die Eltern nahmen ihre Kinder freudig im Empfang und tauschten sich über die Erlebnisse im Museumshof aus, während die beiden Museumspferde mit Streicheleinheiten und Leckereien verwöhnt wurden. Auch Annette Steinacker-Holst zeigte sich äußerst zufrieden damit, jungen Menschen ein Museum zum Anfassen, Erleben und Entdecken zu bieten. „Die leuchtenden Kinderaugen machen weitere Erklärungen unnötig.“

Beitrag am 03.09. auf a-tv

Wer sich näher für das Kinderkultur-Camp interessiert: Das von den Kindern gestaltete Buch erscheint in einigen Monaten im Wittgenstein-Verlag und kann über den KJR, das KunstMuseum und den Buchhandel bezogen werden. Der TV-Beitrag wird am 03. September 2015 um 18:30 Uhr im Rahmen der Sendung „Zwischen Donau und Ries“ ausgestrahlt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.