Fialen am Westfrontalturm von St. Georg

Daniel, der Westfrontalturm der St. Georgskirche - er verjüngt sich nach oben und ist durch kleine Fenster unterbrochen.

An den Ecken stützen mächtig gotische Strebepfeiler bis hinauf zum ersten Turmkranz und enden in starren Steinüberhöhungen - gekrönt mit spitzen aus Stein gemeißelten Türmchen, die Fialen.

Hier wohnen sie, die braunrotschwarz gefiederten Turmfalken oder auch Rüttelfalke genannt. Könnt ihr sie hören, die Schreie der Herrscher der Lüfte über dem Marktplatz?

Er ist es, der mit hellem gli, gli, gli um den Kirchturm Daniel schießt, der alte Mauern zu seinem Wohnsitz wählt. Er ist es, der rüttelnd, d. h. auf einer Stelle flatternd, über den Feldern steht und dann in einem Bogen weiter streicht, um von Neuem zu rütteln. Dies Rütteln hat den Zweck das unter ihm liegende Land genauer zu mustern. Häufig stößt er nach dem Rütteln herab, um mit einer Maus oder über dem Marktplatz in Nördlingen mit einer Taube in den Fängen wieder aufzusteigen.

Übrigens: Er war 2007 Vogel des Jahres


0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.