Olympische Winterspiele 2014: Eiskunstläuferin Aljona Savchenko träumt von Olympia-Gold

Wer kommt bei den olympischen Winterspielen in Sotchi 2014 auf's Siegerpodest? (Foto: Hofschlaeger_pixelio.de.)

Eiskunstläuferin Aljona Savchenko will die Goldmedaille unbedingt. Zusammen mit ihrem Partner Robin Szolkowy tritt sie im Paarlauf bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotchi an, um die Medaillenhoffnungen Deutschlands in die Realität umzusetzen. Als Goldkandidaten werden die beiden alles daran setzen, olympisches Gold zu holen. Doch wird eine Grippe ihr einen Strich durch die Rechnung machen?

Das Talent der ukrainisch-deutschen Eiskunstläuferin wurde bereits mit drei Jahren offensichtlich, mit vier startete sie ihre Karriere. Nachdem sie jahrelang mit zahlreichen ukrainischen Partnern trainiert und viele Juniorenmeisterschaften gewonnen hatte, entschied sie sich 2003, nach Deutschland umzusiedeln, um sich im Paarlauf mit dem Eiskunstläufer Robin Szolkowy zusammenzuschließen und unter Ingo Steuer zu trainieren. Schon 2004 wurden die beiden deutsche Meister; es folgten Jahre voller Erfolge, aber auch Rückschläge. So konnten die beiden bereits vier Europa- und vier Weltmeistertitel für sich verbuchen, jedoch nur eine Bronzemedaille bei den olympischen Winterspielen 2010. Auch kam es zu einiger Unruhe um das Paar, als Trainer Steuer 2005 im Zentrum eines Stasiskandals stand. Aljona gilt nach Angaben Szolkowys als extrem temperamentvoll, aber man habe gelernt, richtig miteinander umzugehen. Besonders charakteristisch für das Eiskunstlaufpaar sind ihre kreativen Programme, an die sich ihre Fans gerne erinnern. Gold ist Aljona zufolge das große Ziel und der Traum, auf den sie sich jede Minute vorbereite, und Olympia das größte Ziel.

Eine Grippe kurz vor Sotchi – kann das den Erfolgsplänen gefährlich werden?

Wie am 20.01. bekannt wurde, musste das Paar seine Kür bei der Eiskunstlauf-EM in Budapest aufgrund eines grippalen Infektes, den sich Aljona zugezogen hatte, absagen. Die bange Frage ist nun: Wird sie wieder fit bis am 7. Februar die Olympischen Winterspiele beginnen? Nach Angaben des Sportdirektors besteht keine Gefahr für den Wettbewerb. Man kann nur hoffen, dass Aljona sich erholt und zu ihrer üblichen Form zurückfindet!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.