Champions League Achtelfinale: Beendet Manchester City gegen Dynamo Kiew seine Formkrise?

Hoffnungsträger David Silva soll Manchester City ins Viertelfinale der Champions League führen. (Foto: de.freepik.com)
 
Einer von vielen Verletzten bei Manchester City: Samir Nasri. (Foto: de.freepik.com)

Mit einer Negativserie von drei verlorenen Pflichtspielen trifft Manchester City im Champions League Achtelfinal-Hinspiel auf Dynamo Kiew. Beim ukrainischen Meister hofft der scheidende ManCity-Trainer Manuel Pellegrini auf das Ende einer Mini-Krise.

Mit dem Aus im Achtelfinale des FA-Cups hat Manchester City bereits eine Chance auf einen Titelgewinn in der Abschiedssaison von Manuel Pellegrini verspielt. Mit einer B-Elf ging der Tabellenvierte der Premier League beim FC Chelsea mit 1:5 unter. In der Liga verlor ManCity zudem die vergangenen zwei Partien gegen die direkten Konkurrenten Leicester City und Tottenham Hotspurs und somit auch den Anschluss im Kampf um die Meisterschaft. Um den Negativtrend zu beenden, soll am Mittwoch in der Champions League gegen Dynamo Kiew ein Erfolgserlebnis her.

Winterpause gegen Verletzungssorgen

Im Achtelfinale trifft Manchester City hierbei auf Dynamo Kiew. Für den ukrainischen Meister ist das Duell mit dem englischen Topclub aufgrund der langen Winterpause in der heimischen Liga das erste Pflichtspiel seit Anfang Dezember. Während für Kiew die Rückrunde erst am ersten März-Wochenende startet, gibt es für Manchester City derzeit keine Ruhepause. Die hohe physische Belastung fordert wie bei den meisten Premier-League-Clubs zahlreiche Verletzungsausfälle. Mit Kevin de Bryune, Samir Nasri, Wilfred Bony, Eliaquim Mangala, Jesus Navas Fabian Delph und Bacary Sagna fehlen wichtige Stützen im Team. „Auch ohne die vielen Verletzten ist das immer noch eine absolute Spitzenmannschaft“, weiß Dynamo-Coach Serhiy Rebrov, der die Stärken der Citizens vor allem in der Offensive ausmacht.

Achtelfinal-Hinspiel doch nicht vor leeren Rängen

Im Hinspiel des Champions League-Achtelfinals in Kiew kann der Gastgeber auf die Unterstützung seiner Anhänger setzen. Die UEFA hatte nach rassistischen Äußerungen von Dynamo-Fans im Gruppenspiel der Ukrainer gegen Chelsea zwei Heimpartien vor leerer Kulisse angesetzt. Diese Strafe wurde Anfang Februar auf ein Spiel reduziert. Nach dem Geisterspiel in der Gruppenphase gegen Maccabi Tel Aviv geht Dynamo nun doch mit Rückendeckung seiner Fans in das Achtelfinal-Hinspiel.

Kiew hofft auf Yarmolenko

Auf dem Spielfeld ruhen die Hoffnungen auf Torjäger Andrij Yarmolenko. Der ukrainische Nationalstürmer war jedoch zuletzt angeschlagen. Kiews Trainer Serhiy Rebrov rechnet mit dem Einsatz des Torjägers, will aber nichts überstürzen: „Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns, und wenn wir sehen, dass er nicht bei 100 Prozent ist, dann müssen wir immer daran denken, dass es auch noch ein Rückspiel gibt.“ Yarmolenko ist mit acht Ligatreffern und zwei Toren in der Champions League bester Dynamo-Schütze.

Die wichtigsten Fakten zum Spiel

Anstoß: Mittwoch, 24.02.2016, 20.45 Uhr
Schiedsrichter: Antonio Mateu Lahoz (Spanien)
Stadion: NSK Olimpisky, Kiew

Voraussichtliche Aufstellungen

Dynamo Kiew: Oleksandr Shovkovskyi – Danilo Silva, Aleksandar Dragovic, Yevhen Khacheridi, Domagoj Vida – Serhiy Rybalka, Serhiy Sydorchuk – Andrij Yarmolenko, Denys Garmash, Derlis Gonzalez – Lukasz Teodorczyk

Manchester City: Joe Hart – Pablo Javier Zabaleta, Vincent Kompany, Nicolas Otamendi, Gael Clichy – Fernando, Fernandinho – David Silva, Yaya Touré, Raheem Sterling – Sergio Aguero

Embed from Getty Images

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.