Was kann man bei Rückenschmerzen machen?

Auf der Couch zu lümmeln und den Fernseher einzuschalten ist bei dieser Kälte einfach verlockend. (Foto: 198335 R K B by Urs Mücke pixelio.de)

Draußen ist es kalt und windig, man möchte sich am liebsten in eine Decke einmurmeln. Der Schal wird bis zur Nasenspitze gezogen. Die Muskeln werden als Reaktion vor der Kälte angespannt und die Schultern hochgezogen. Zuhause angekommen, lümmelt man sich auf die Couch und bewegt sich keinen Millimeter mehr.

Doch gerade das ist der Fehler: Durch die Anspannung der Muskeln kommt es zu dieser kalten Jahreszeit oft zu Verspannungen und Rückenschmerzen. Nacken- und Rückenschmerzen lösen das Signal aus, sich möglichst zu schonen und sich kaum zu bewegen. Aktuelle Forschungen haben bestätigten, dass die meisten Menschen davon überzeugt sind, die Schmerzen durch Bewegung zu verschlimmern. Die stärkende Rückenmuskulatur baut ab und verstärkte Schmerzen sind die Folge. Meist ein ziemlicher Teufelskreis.

Was hilft bei Rückenschmerzen?

Allgemein gilt: bewegen, bewegen, bewegen. Die beste Möglichkeit um die Rückenschmerzen zu lindern ist Sport. Aktives Muskeltraining und viel Bewegung fördern die stützende Muskulatur und bauen den Schmerz nach und nach ab. Falls durch die akuten Schmerzen kein aktives Muskeltraining mehr möglich ist, wird zu einem Arztbesuch geraten.
Sportlich aktiv zu werden und schon einmal die ersten Sonnenstrahlen einfangen kann also die Schmerzen lindern und bereitet ebenso Vorfreude auf den bevorstehenden Frühling.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
7
Verena Kohlmayer aus Langenhagen | 20.02.2014 | 11:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.