Warum ist der Himmel rot?

Bäume machen unser Umfeld lebendig (Foto: pixabay.com)

Auf Kinderzeichnungen erstrahlt der Himmel immer in einem strahlenden blau. Aber was passiert eigentlich, wenn der Himmel sich gegen Abend in einem leuchtenden rot färbt? Wenn man bei diesem Ereignis hinter die Kulissen schaut stößt man auf faszinierende Naturphänomene.

Das Geheimnis des roten Himmels ist das gleiche Phänomen, das auch Regenbögen in allen Farben erstrahlen lässt. Die Rede ist hierbei von der Streuung des Sonnenlichts in der Atmosphäre. Denn diese bestimmt, in welcher Farbe wir den Himmel wahrnehmen. Für uns erscheint das Sonnenlicht gelblich oder weiß, aber eigentlich besteht Licht aus allen Farben des Farbspektrums. Jede Farbe entspricht einer elektromagnetischen Welle mit einer bestimmten Wellenlänge.

Verschiedene Wellenlängen beeinflussen den Farbeindurck

Wenn das Licht durch die Atmosphäre in Richtung Erde stahlt, trifft es auf Gasmoleküle und wird von seinem Weg abgelenkt. Das nennt man Streuung. Das gestreute Licht, dass in unser Auge gelangt lässt uns also gewisse Farbeindrücke wahrnehmen. Tagsüber, wenn die Sonne hoch steht, hat das Licht nur einen kurzen Weg durch die Atmosphäre und lässt den Himmel blau erscheinen. Wenn die Sonne am Morgen auftaucht oder am Abend fast hinter dem Horizont verschwindet, muss das Licht eine weitere Strecke durch dieAtomsphäree zurück legen. Dann erscheint der Himmel rot.
Weiter Informationen zum Thema erhalten Sie hier.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.