“Grey’s Anatomy” Staffel 10: Was ist mit Bailey los? (Spoiler)

Die Ärzte haben in der zehnten Staffel von "Grey's Anatomy" mit Trennungen und Beziehungsdramen zu kämpfen. (Foto: Athena LeTrelle flickr CC BY-ND 2.0.jpg)

Staffel zehn von „Grey’s Anatomy“ lebt von Trennung und Herzschmerz. Beziehungsdramen sind eine große Herausforderung für alle Schauspieler. Doch in der achten Episode „Two Against One“ steht ein ganz anderes Thema im Mittelpunkt. April und Matthew stellen sich ihrem Problem und Bailey hat mit einer schlaflosen Nacht zu kämpfen. Was belastet sie?

Die Ärzte des Grey Sloan Memorial haben in der zehnten Staffel von „Grey’s Anatomy“ vor allem mit zwischenmenschlichen Turbulenzen zu kämpfen. Es gibt einige Trennungen und Beziehungsdramen, mit welchen sie versuchen zu Recht zu kommen. Doch in der achten Episode „Two Against One“ geht es um ein ganz anderes Thema. Denn April und Matthew geben sich Mühe das Problem zu klären, das noch zwischen ihnen steht.

Was erlebt Bailey im OP?

Die Handlung von Episode acht der zehnten Staffel von „Grey’s Anatomy“ kann man mit einem Wort zusammenfassen. Grob gesagt geht es hauptsächlich um Sex. April Kepner (Sarah Drew) und ihr Verlobter Matthew Taylor (Justin Bruening) wollen ihre Probleme angreifen und aus der Welt schaffen. Denn seit sie wieder zusammen sind wurden die einfach still geschwiegen. Matthew hat immer noch Schwierigkeiten mit seiner Jungfräulichkeit, während April inzwischen einen Weg gefunden hat, damit klar zu kommen. Schaffen es die beiden, mit der Situation umzugehen und sich einander anzunähern? Dr. Miranda Bailey (Chandra Wilson) hat wegen eines Falles im OP eine schlaflose Nacht. Was bereitet ihr solche Sorgen?
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.