Zwist und Zweisamkeit - Starker Auftritt

  Neu-Ulm: Theater Neu-Ulm |

Die Komödie "Anderthalb Stunden zu spät" von Gérald Sibleyras und Jean Dell hatte am vergangenen Wochenende Premiere im Theater Neu-Ulm. Eine Produktion, in der Claudia Riese ihr x-tes Meisterstück ablegt; Sie zeichnet verantwortlich für Regie, Kostüme sowie Bühnenbild und: spielt auch noch! Das macht ihr so schnell keine(r) nach - vor allem nicht in DER Qualität. Davon kann man sich den ganzen Dezember über bis nach Weihnachten überzeugen.

Claudia Rieses Inszenierung bringt alle Voraussetzungen mit, um ein breites Publikum zu erfreuen und lange auf dem Spielplan (und im Repertoire) zu bleiben. "Anderthalb Stunden zu spät" - mit Claudia Riese und Heinz Koch. Seit vier Jahren sind die beiden Theatermacher erstmals wieder zusammen auf der Bühne zu erleben - und dann auch noch in einem Zwei-Personen-Stück. Das allein ist bisher eine Garantie für ein volles Haus gewesen, konnte aber wegen der Umstände (Umzug, fehlendes Rahmenpersonal etc.) schon länger nicht mehr realisiert werden. Jetzt klappt's mal wieder.

Das Stück ist brandneu. Das Theater Neu-Ulm spielt es als zweite Bühne in Deutschland - nach der Komödie am Ku-Damm (Berlin). Im Theater Neu-Ulm fetzen sich also Claudia Riese und Heinz Koch. Wer sich bei "Frühstück bei Kellermanns" über die vom empty nest-Syndrom arg gebeutelten Eltern Lotte und Rudi Kellermann amüsiert hat, wird mit Sicherheit auch großen Spaß an den Kabbeleien dieses best ager-Paares in der Sinnkrise haben. Uns würd's freuen.

Pierre und Laurence Sancieu, seit knapp 30 Jahren verheiratet, sind zum Abendessen bei Freunden, Jerome und Christine Chalmet, eingeladen. Pierre ist schon seit einer Stunde fertig.

Sie: "Kommen wir zu spät?"

Er: "Ja, mit Sicherheit!"

Sie: "Dann hab ich ja noch Zeit."

Laurence macht und tut - und stellt dann plötzlich auf den letzten Drücker fest, aus heiterem Himmel: "Ich habe keine Lust mitzugehen."

Warum?

Sie: "Christine ist eine blöde Kuh, völlig leer. Wie die 350 Kästchen, die sie gesammelt hat. Und ich habe keine Lust auf smalltalk."

Er: "Du sagst überhaupt nichts. Ich rede für zwei."

Laurence will aber endlich mal mit Pierre reden, mehr als ein Wörtchen. Ernsthaft. Tacheles. Genauer gesagt: Sie will ihm so einiges aufs Brot schmieren, ihm die Leviten lesen.

Pierre hat darauf absolut keine Lust. Also fetzen sie sich.

Im Verlauf dieser Unterredung hat sie eine faustdicke Überraschung für Pierre in petto, die ihn aus allen Wolken fallen lässt.

Manchen werden die Wortwechsel bekannt vorkommen. Loriot lässt auch grüßen.

Vorschau auf Regio TV Schwaben

Rezension in der Neu-Ulmer Zeitung

Rezension in der Südwest Presse

Drei Einträge im Gästebuch:

"SUPER!"

"Wir haben uns immer wieder mal wiedererkannt. Kamen extra aus Stuttgart und fanden's echt amüsant."

"Nachdem wir vor Jahren SIE im AuGuS-Theater kennenlernen durften, sind wir heute das erste Mal hier gewesen, und es war SUPER."

Karten über das Formular im Spielplan

Termine:

12.12.2014 - 20:00 Uhr
Anderthalb Stunden zu spät

13.12.2014 - 20:00 Uhr
Anderthalb Stunden zu spät

14.12.2014 - 18:00 Uhr
Anderthalb Stunden zu spät

19.12.2014 - 20:00 Uhr
Anderthalb Stunden zu spät

20.12.2014 - 20:00 Uhr
Anderthalb Stunden zu spät

21.12.2014 - 18:00 Uhr
Anderthalb Stunden zu spät

26.12.2014 - 18:00 Uhr
Anderthalb Stunden zu spät

27.12.2014 - 20:00 Uhr
Anderthalb Stunden zu spät
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.