Donnerwetter: Sparta schlägt sich hervorragend

  Neu-Ulm: Dietrich-Lang-Stadion |

Wichtigstes Fakt des nun kompletten dritten Spieltages in der Football-Regionalliga Süd: Die Neu-Ulm Spartans haben ihre drei Matches gewonnen und stehen verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Auch die als Aufstiegsaspiranten gehandelten Fursty Razorbacks mussten sich an diesem Samstag im Dietrich-Lang-Stadion vor 620 Zuschauern dem Gastgeber beugen. Die Spartans machten es sich in diesem lange sehr ausgeglichenen Spiel allerdings bis zum 4. Quarter unnötig selber schwer, behielten am Ende aber die Oberhand mit 23:14 (7:7 / 7:7 / 0:0 / 9:0).

Beide Teams mussten in diesem Spiel auf wichtige Leistungsträger verzichten. So fehlten den Spartans mit Steffen Ganghof, Michael Wiedenmann und Tobias Lang drei ihrer erfahrensten Verteidiger und mit Pascal Liebl auch der bisher erfolgreichste Passempfänger für Quarterback Robin Otto. Abwehr-Teamcaptain Christian Vogellehner war nur sehr limitiert einsetzbar. Bei den Gästen machte sich vor allem der Ausfall von Quarterback Joe Burkeland bemerkbar, dazu fehlt Running Back Moritz Albrecht. Insgesamt gelang es den Spartans die Ausfälle am Ende besser zu kompensieren und variabel zu agieren. Die an diesem Tag stark von ihrem Laufspiel lebenden Razorbacks wurden in Halbzeit zwei durch die Neu-Ulmer Abwehr gut kontrolliert und konnte keine Punkte mehr erzielen.

Nach dem Match gegen die Fursty Razorbacks wollte Cheftrainer Daniel Koch seinem Team nur Lobendes mit auf den Weg geben. So richtig hervorheben wollte er aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung keinen Spieler, erwähnte aber im Schluss-Huddle doch einige bis zu diesem Spiel eher unauffällige Akteure wie Jan Steiger (#74), Jonas Urbanowski (#89) oder auch Ersatz-Kicker Michael Markgraf (#16), der durch sein Field Goal (über rund 40 Yards!) den Endstand markierte. Koch weiß aber dennoch: Es ist noch einiges nachzujustieren bis zum nächsten Heimspiel am Sonntag, 5. Juni gegen die Mannschaft, die in der vergangenen Saison am letzten Spieltag die Spartans von der Tabellenspitze verdrängt hatte: die Straubing Spiders. Deren hochfliegende Pläne hatten ja am vorletzten Spieltag schon einen gehörigen Dämpfer bekommen, weil sie im heimischen Stadion eine bittere Niederlage pikanterweise gegen die nun in Neu-Ulm unterlegenen Fursty Razorbacks hinnehmen mussten.

Wie beurteilt der Neu-Ulmer Headcoach nach diesen ersten drei Spielen die weiteren Aussichten seines Teams im Hinblick auf das gesteckte Saison-Ziel „Aufstieg in die 2. Bundesliga“? Koch: „Die Liga ist dieses Jahr wesentlich enger als im Vorjahr. Alle Teams haben sich gut verstärkt – das kann man auch daran sehen, wie schwer sich der Aufsteiger Königsbrunn tut, obwohl sie in der Bayernliga im Vorjahr dominiert haben. Ich bin sehr stolz, wie gut wir selbst unseren Kader ergänzen konnten. In der letzten Saison konnten wir Ausfälle kaum ersetzen, dieses Jahr gelingt uns das wesentlich besser. Das ist schön zu sehen, wie gut wir neue Spieler entwickeln können und wie die Jungs diese Herausforderung annehmen. Trotzdem wird es durch die starke Konkurrenz dieses Jahr nicht einfach, aber genau so macht eine Liga ja auch Spaß.“

Nochmal der Hinweis: Am Sonntag, 5. Juni empfangen die Spartans den Aufstiegsfavoriten Straubing Spiders.

-
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.