Winterspeck bleibt nicht lang - Ausblick auf das Jahr 2015

Eines der stärksten Jahre in der Vereinshistorie des JVAM ist zu Ende gegangen. Pressesprecher Rainer Schmidt klärt auf, wie die Münsinger Judoka das 2015 noch topen wollen:
Zum einen ist da die Jugendligamannschaft. Oberbayrischer Rekordmeister, zweiter im vergangenen Jahr. Ziel des Teams aus männlichen U18, U15 und U12 Judoka wird es sein, sich erneut direkt für das Finale zu qualifizieren und wieder mindestens zu den zwei besten Teams zu gehören. Auch die Mädchenmannschaft will erneut antreten, der Zusammenschluss mit umliegenden Vereinen soll zum Podestplatz führen.
Die Jungs-Mannschaften der U15 und U12 sind dieses Jahr „so stark wie nie“. Hier wollen die Coaches, dass sich ihre Schützlinge jeweils auf die höchste Meisterschaft der Altersklassen qualifizieren. Auch die KämpferINNEN sind heiß begehrt. Zahlenmäßig werden die Münsinger bei den Mädchen keine einzelnen Mannschaften stellen können, jedoch fragen andere Teams bereits jetzt nach der Unterstützung vom Starnberger See.
Die Männermannschaft, die Blue Hornets JVAM, konnten 2014 den dritten Platz in der Bezirksliga erringen. Durch einzelne Neuzugänge und eine intensive Vorbereitung ist das Ziel in diesem Jahr das erreichen des Saisonfinals, also mindestens der zweite Rang in der Tabelle. „Hier starten wir mit zwei Heim-Kämpfen gegen die stärksten Gegner: Freising und Moosburg. Das verspricht Spannung“, so Schmidt. Einige Kämpfer aus Münsing nutzen ihr zweites Startrecht, um auch in höheren Ligen anzutreten. So starten Athleten für den TV Erlangen in der zweiten Bundesliga, für den TSV Großhadern in der Regionalliga, für den TV Lenggries, Buschido Amberg und den TSV Peiting in der Bayernliga, sowie für den ESV Ingolstadt in der Landesliga. „Die dort gewonnene Erfahrung hilft nicht nur unserer eigenen Mannschaft, auch die Jugend bekommt im Training somit viel hochklassige Kampfraffinesse mit.
Ein ganz besonderes Augenmerk liegt seit einigen Monaten auf einem neuen Prüfungs-Rythmus. Durch auch aktuell noch verbesserte Vorbereitung konnten im vergangenen Jahr dutzende Prüfungen durch die Prüfer von Gregory, Jungwirth und Bauhofer abgenommen werden. Schmidt: „Es ist sehr bunt geworden im letzten Jahr. Gürtelprüfungen sind sehr wichtig für die persönliche Entwicklung der Sportler. Je dunkler der Gürtel, desto eher hat der Judoka ein Verständnis für den Sport entwickelt. Nicht nur im Wettkampf ist das von Bedeutung.“
Apropos Wettkampf – auch im „Einzel“ wird dieses Jahr großes erwartet. Luis Schmidt wird als amtierender bayrischer Meister in die Meisterschaftsserien einsteigen. Neben ihm wollen aber auch gut ein dutzend weiterer U15-Münsinger Edelmetall sammeln. „In der U18 sind wir zwar ein wenig dünner besiedelt. Wir sind trotzdem optimistisch, dass wir Athleten beider Geschlechter und aller Altersklassen im Jugendkader Oberbayerns platzieren können.“ Und besonders wird es in der U21: Fünf der Blue Hornets dürfen noch in der Jugend ran. Darunter auch Andreas Will, Kämpfer des Jahres 2014 in der Bezirksliga. Schmidt ergänzt: „ Andi ist auf den höheren Meisterschaften schon dem einen oder anderen Landestrainer aufgefallen.“
„Wir sind sehr stolz darauf, wie es aktuell läuft. Wir bieten selbstverständlich unsere großen Events auch 2015 wieder an: Das Frühlings- und das Nikolausturnier, wie erwähnt mehrere Gürtelprüfungen, unsere Judosafari und den in der Jugend und bei den Trainern äußerst beliebten Wochenendlehrgang. Neu wird dieses Jahr die Wochenendfreizeit für die U 15 und U 18 sein. Und natürlich gibt es neue Anfängerkurse“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.