JVAM erfolgreich beim 19.Bavaria CUP in München

  Franziska Schaubmar holt zweiten Platz für den Judoverein Ammerland-Münsing beim Bavaria-Cup in München
Der MTV München hatte zum 19. Bavaria Cup im Judo eingeladen und zog damit Teilnehmerinnen aus ganz Bayern an. Für den Judoverein Ammerland-Münsing stellte sich die Penzberger Judoka Franziska Schaubmar der Konkurrenz bis 57kg in der mittleren Altersklasse FU15. In Franziskas Alters- und Gewichtsklasse starteten 6 weitere junge Damen, die Begegnungen wurden in einem Vierer- und einem Dreierpool ausgetragen.
Für Franziska war es in diesem Jahr die erste Leistungsbestimmung auf bayrischer Ebene. Durch ihren ersten Platz beim oberbayrischen Ranglisten-Turnier ermutigt, hatte sie sich selbst das Ziel gesteckt, in die Medaillenränge zu kommen.
Die Kämpferin vom JVAM startete sehr konzentriert in den ersten Kampf gegen ihre oberpfälzische Kontrahentin Theresa Lutter aus Sulzbach-Rosenberg. Ruhig wartete sie die ersten Angriffe ab und setzte dann mit perfektem Timing einen Fußfeger an, der ihre Gegnerin von den Füßen holte. Für die Technik bekam Franziska einen Ippon zugesprochen und gewann damit vorzeitig die Begegnung.
Die nächste Gegnerin, Johanna Oswald aus Lenggries, kannte Franziska schon von früheren oberbayrischen Turnieren. Sie wusste um die Schwachstellen ihrer Gegnerin und nutzte eine Unachtsamkeit geschickt für den nächsten Ippon-Wurf, wiederum durch eine Fußtechnik.
Im dritten Kampf ging es um den Spitzenplatz im Viererpool, der für das Halbfinale den leichteren Gegner zur Folge haben sollte. Zwischen Franziska und Jennifer Skroblin vom TSV Altenfurt entspann sich ein spannendes Duell. Franziska konnte die Mittelfränkin zunächst in die Bodenlage zwingen und dort einen Haltegriff anbringen. Die Gegnerin befreite sich jedoch vor Ablauf der Zeit und die Kämpferin vom JVAM bekam nur eine kleine Wertung. Wenig später gelang Franziska jedoch ein Traumwurf. Sie hob ihre Gegnerin mit viel Schwung auf die eigene Schulter und warf sie Ippon auf den Rücken. Damit war das Halbfinale ohne Gegenpunkt erreicht.
Hier wartete mit Carolin Dick vom oberfränkischen Judoclub Münchberg ein harter Brocken. Der Kampf ging über die volle Zeit, ohne dass eine der beiden Judoka einen entscheidenden Vorteil herausholen konnte. Kurz vor Schluss leistete sich Franziskas Gegnerin dann einen kleinen Regelverstoß und erhielt dafür ein Shido, eine kleine Strafe. Das reichte der Penzbergerin, um über diesen Arbeitssieg ins Finale vorzustoßen.
Dort traf Franziska aus Yasmin Bock vom Bundesligisten TSV Großhadern aus München, die ebenfalls souverän ins Finale eingezogen war. Obwohl Franziska zu einem guten Griff kam, musste sie die Klasse ihrer Kontrahentin kurz darauf neidlos anerkennen. Mit einer tollen Tomoe-Nage Technik, zu der ihr Franziska anschließend fair gratulierte, gewann Bock den kurzen Kampf,.
Franziska Schaubmar und ihre Betreuerin Jenny Adam waren mit dem erreichten zweiten Platz in einem stark besetzten Feld hochzufrieden. Die Leistungsbestimmung auf bayrischer Ebene verlief sehr erfolgreich und lässt für die Meisterschaften in der zweiten Jahreshälfte auf gute Platzierungen hoffen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.