Hornissen geben den Takt vor - Auftakt der Bezirksliga vs Freising

  Münsing: Sporthalle Münsing | Münsinger Judo-Männer erfüllen Vorgaben/Seika überrascht Publikum
Münsing - „Ein Heimsieg ist Pflicht!“ Das teilte JVAM-Pressesprecher Rainer Schmidt im Vorlauf zum Saisonauftakt der Bezirksliga mit. Dem wurden die Kämpfer vom Starnberger See auch gerecht. Gegen den JC Freising hieß es am Ende 12:8 – und es gab Überraschungen.
Bereits vor Kampfbeginn war zu sehen, wie ernst es die Blue Hornets um Kapitän Yann Donat nahmen: 22 Athleten standen für den JVAM auf der Matte. Den Anfang machten die Herren unter 90 Kilogramm. Leo Wank hatte hier gleich zu Beginn das Nachsehen gegen Tino Kittler. Und auch im Folgekampf konnte der bayrische Vizemeister Matthias Werner keinen Punkt für Münsing gegen den bärenstarken Andreas Schwaiger einfahren. Mit großer Motivation ging nun Andi Bauhofer ans Werk. Es dauerte knappe 35 Sekunden, da war es geschehen, Bauhofer legte Kontrahent Rolf Luigs aufs Kreuz. Martin Seika, einer der noch unter 18-jährigen Sportler der Hornets, hatte nun die Chance zum Ausgleich. Und tatsächlich setze der Frischling die Vorgaben von Coach Andi Bruderhofer perfekt um, und machte den Punkt souverän und spektakulär. Doch gleich nach dem 2:2 Ausgleich gerieten die Münsinger wieder zwei Punkte in Rückstand, nachdem die Freisinger Kämpfer den Schwergewichtlern Oli Jungwirth und Max Pankofer keine Chance gelassen hatten. Und wieder ließen die „Blau-Gelben“ sich nicht unterkriegen. Vier Siege in Folge fuhren Kapitän Yann Donat, die Will-Brüder sowie Neuzugang Demis Tsanidis ein. Halbzeitstand: 6:4.
In der Pause nutze Vorstand Martin von Gregory die Kulisse, um sich ausführlich bei den Sponsoren zu bedanken. Die Rosenapotheke Wolfratshausen und die Steuerkanzlei Franz Nett waren die „Möglich-macher „ der neuen Adidas-Ausrüstung der Blue Hornets, die sich bereits bewährt hatte.
Zurück im Kampfgeschehen wurde der Vorsprung erneut egalisiert: Leo Wank und Andi Schaubmar gaben sich den 90 Kilo Gegnern geschlagen. Und exakt wie im Durchgang zuvor holten auch Andi Bauhofer und Martin Seika ihre Punkte mit technisch sehenswerten Würfen. Bereits zu diesem Zeitpunkt war ziemlich klar, dass Seika als wertvollster Kämpfer des Tages gehandelt würde, nachdem er nun trotz eines Waza-ari-Rückstandes noch klar gewann. Oli Jungwirth, zuvor noch chancenlos, biss sich durch seinen zweiten Kampf. Mit einer vorbildlichen Moral kämpfte er taktisch klug, verpasste dem Gegner Marc Togler drei Strafen und gewann schließlich durch Ablauf der Zeit und einer Waza-ari Wertung aus einem wunderschönen Wurf. Max Pankofer konnte erneut nicht gewinnen, und das tat ihm auch Peter Will nach: Gegen den langjährigen Kader-Konkurrenten Alexander Prasch führte er lang, ehe er durch eine ärgerliche Unachtsamkeit in Rückstand geriet. Als er dann alles riskierte, nutzte Prasch geschickt die Situation und hielt Will mit einem Haltegriff bis zum Ippon. Bei dieser knappen 9:8-Führung war Kapitän Donat, Blue Hornets-Star Andi Will und Neuzugang Tsanidis klar, dass sie nichts anbrennen lassen durften. Und tatsächlich: Mit drei ungefährdeten Siegen machten Sie die Luke dicht und brachten das Publikum zum toben.
Durch diesen 12:8 Sieg platzieren sich die Blue Hornets JVAM in der oberen Tabellenhälfte. In vier Wochen heißt es bereits Hajime gegen den Topfavoriten aus Moosburg. Auch hier zählen die Münsinger wieder auf die Unterstützung der zahlreichen und treuen Anhänger. Bis dahin heißt es weiterhin durch Trainingsfleiß auch die Joker Andi Neureuther und Matthias Pötzl fit zu bekommen.
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.