Die “Münchner Vorstadthochzeit anno 1905“ – das Fest der Feste, das Erlebnis für die Sinne!

Wann? 08.04.2016 20:00 Uhr

Wo? Hofbräuhaus, Platzl 9, 80331 München DE
Brautpaar 2016 Susanne Brantl und Michael Schlenger (Foto: © Bild: www.vorstadthochzeit.de CC)
 
Grafikmotiv Vorstadthochzeit anno 1905 (Foto: © Bild: www.vorstadthochzeit.de CC)
 
Jürgen Kirner, Couplet AG (Foto: © Bild: www.muenchner-turmschreiber.de CC)
 
historische Postkarte des Festsaales im Hofbräuhaus am Platz'l (Foto: © Bild: www.akpool.de CC)
München: Hofbräuhaus | Es gibt viele Feste und darunter auch eine Reihe Künstlerbälle in Deutschland, aber nur eine “Münchner Vorstadthochzeit anno 1905“ www.facebook.com/Vorstadthochzeit/?pnref=story, Diese über 100 Jahre junge Institution erfreut sich nicht nur größter Beliebtheit, sondern ist eine der renommiertesten Veranstaltungen im bayerischen Festkalender.
Am 08. April 2016 ist es wieder soweit: das einzigartige Spektakel findet ab 19.30 Uhr im Festsaal des Münchner Hofbräuhauses www.hofbraeu-muenchen.de des berühmtesten Wirtshauses der Welt statt.

Tauchen Sie ein, in eines der stimmungsvollsten und opulentesten Feste der Weltstadt mit Herz. Stars, Künstler, Volksschauspieler und Kabarettisten heißen herzlich willkommen und zusammen mit vielen namhaften Größen aus Funk und Fernsehen gilt es unvergessliche Stunden zu genießen. Erleben Sie ein unvergleichliches Spektakel, sowie Tanz und Musik vom Feinsten!

Nicht hoch genug zu schätzen ist es, wie der kongeniale Couplet AG Frontmann, Jürgen Kirner, mit Herzblut und seinem unermüdlichen Engagement Münchner Tradition bewahrt.
Sei es hier als Vorsitzender, als Mitglied der Turmschreiber www.muenchner-turmschreiber.de, Mitglied des Präsidiums, sowie künstlerischer und organisatorischer Leiter des Münchner Brunnenfestes auf dem Viktualienmarkt, der “Brunniade“ www.facebook.com/An-jedem-Eck-a-Gaudi-das-Brunnenfest-auf-dem-Viktualienmarkt-407724189264304/?fref=ts , welche am 07. August 2015 bereits das fünfte Mal stattfand, oder Moderator und Autor der BR-Sendung "Brettl-Spitzen" www.facebook.com/Brettl-Spitzen-Die-Volkss%C3%A4nger-Revue-1506245219626059/?fref=ts, deren Talentförderung vielen noch Unentdeckten in Bayern, Franken und Österreich eine Plattform bietet.

Den Bund der Vorstadthochzeitsehe schließen diesmal in Anwesenheit von OB Dieter Reiter mit Gattin und der Staatsministerin Ilse Aigner, die dem Glasscherbenvierteladel entsprungene Braut, die Schauspielerin und Sängerin Susanne Brantl und als Bräutigam, der Schauspieler und Sänger Michael Schlenger.
Die charmante Braut ist u. A. Mitbegründerin des Improvisationstheaters München, dessen Ensemble “Fast Food“ sie fünf Jahre angehörte. Weitere Bühnenstationen waren Staatstheater am Gärtnerplatz, Komödie im Bayerischen Hof und Freies Landestheater Bayern. Sie wirkte in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit, wie “Der Schandfleck“, Rosenheim-Cops, Komödienstadl und Chiemgauer Volkstheater. Seit 1998 gestaltet sie bundesweit eigene Kabarett- und Chansonabende, zu denen 2008 die Leitung des “Salonorchester Miss B. Have & The Cruise Swingers“ mit Repertoire der 20er bis 40er Jahre kam. Ihr aktuelles Chansonprogramm “Schöner Jammern“ wurde mit dem AZ-Stern des Jahres ausgezeichnet.
Der begehrte Bräutigam war bsw. als Tenor bei den Orff Festspiele in Andechs und auf Gut Immling zu erleben, sowie in den TV-Serien “Hubert und Staller“, “Rosenheim Cops“, “Forsthaus Falkenau“ und auch “Löwengrube“.

Begleitet werden sie von mitfühlenden Anverwandten, vielen TV-Schauspielern, prominenten Glasscherbenviertlern, Hoflieferanten, Gauklern und Lebenskünstlern, sowie der mehrfach preisgekrönten und aus den BR-Wirtshausmusikanten bekannten Kapelle Kaiserschmarrn, einer der besten Hochzeitsladerinnen Bayerns, dem BR-Brettl-Spitzen-Star Barbara Preis, dem allseits bekannten Tanzmeister Magnus Kaindl und vielen weiteren musikalischen Gästen.

Außerdem gibt es die Welturaufführung der “Glasscherbenviertelrevue“, mit vielen bekannten Künstlern aus dem BR-Format “Brettl-Spitzen“, wie Gitti Walbrun, Ina Meling, Thea von Schütte, Vroni von Quast, Bettina von Haken, Bianca Bachmann, Die Couplet-AG, Anton Leiss-Huber, Kathrin Anna Stahl, Bernhard Gruber, Berni Filser, Katharina Baur, Florian Burgmayr, Conny Glogger und Jürgen Kirner.

Bereits vor dem Ball gibt es ab 18.00 Uhr einen tollen musikalischen “Auftrieb“. Diesmal mit Schleudergang, der Münchner Tanzlmusi u. V. m.

Der Vorverkauf ist bombastisch angelaufen, für Schnellentschlossene jedoch gibt es noch Restkarten über OK-Ticket www.okticket.de.
Der Eintrittspreis beinhaltet nicht nur das Programm der Vorstadthochzeit 2016, sondern auch ein dreigängiges Hochzeitsmahl aus der Festküche des HB.

Zur Historie: die Münchner Vorstadt-Hochzeit anno 1905 ist ein kulturhistorisches Erbe von Karl Arnold, Ludwig Thoma, Olaf Gulbransson, Liesl Karlstadt, Ludwig Schmid-Wildy, Michl Lang, Ernst Maria Lang & Co..
Im Jahr 1908, ersann ein gewisser Karl Arnold, der “zugereiste“ Karikaturist, Mitarbeiter des Simplicissimus und Treibauf einer Schwabinger Runde, zu der die Maler Albert Weisgerber, Willi Geiger, Max Unold und andere gehörten, die Münchner Vorstadthochzeit.
Es war zwar die Zeit der legendären Künstlerfeste, wie zum Beispiel des “Bauernkirtas“ beim alten Schwabinger Wirt und in der “Blüte“, einer urgemütlichen Stätte in der Blütenstraße, wo die “Gaukler“, “Argonauten“ und der “Modellball“ triumphierten. Doch das Ganze wurde durch die jährliche Wiederholung alsbald zur Routine und fad. Deshalb kreierte er zusammen mit seinen Künstlerkollegen ein noch nie dagewesenes Fest, inspiriert und angestachelt durch das überaus breit gefächerte Treiben allerorten in der Stadt, sowie auf den zahlreichen Brettlbühnen.
Komiker, Varieté und Kabarett, Brettl-Lieder und Couplets bevölkerten um die Jahrhundertwende die Wirtshäuser und Bühnen von München, Berlin und Wien. Musikalische Kommentare zum Zeitgeschehen standen dort ungebrochen neben ungehemmter Belustigung. Die große Politik diente ebenso als Zielscheibe wie der kleinbürgerliche Alltag. Namen wie Papa Geis, Weiß Ferdl und Karl Valentin erinnern an diese Blütezeit des Couplets. Volksnahe Unterhaltung auf hohem künstlerischem Niveau.
Arnold hatte nun die Absicht, mit einem Kostümball eine ehrbare Münchner Vorstadthochzeit zu parodieren. Für dieses Fest ging man in den Arzberger Keller und was Arnold aus seiner kleinstädtischen Kindheit her bestens kannte, ließ er dabei – mit höchst originellen Einfällen ausgestattet – aufmarschieren.
Da gab es dann den Einzug des Veteranenvereins, des Gesangvereins oder die Parade des Jungfrauenvereins. (Die Jungfrauen haben sich übrigens bis heute gehalten!) Und natürlich Volkssänger, die das Ganze satirisch begleiteten.
An einem weißgedeckten Tisch saß das Brautpaar samt Verwandtschaft, in einem Kinderwagen wurde bereits vorhandener Nachwuchs hereingeschoben.
König Ludwig I. erschien in einem Theaterstück, auch Kaiser Wilhelm II. fehlte nicht, im Lodenanzug mit Kürassierhelm, auf der Suche nach Ludwig Ganghofer...
In den 20er Jahren wurde es still um die “Münchner Vorstadthochzeit“, das Fest geisterte als wehmütige Erinnerung herum. Zwei Jahrzehnte vergingen, München lag im Schutt, da arrangierte 1951 eine kleine Gruppe im Kreuzbräu in der Hackenstraße das Fest neu.
Aber erst 1958 nahm die Vorstadthochzeit wieder Fahrt auf, angeschoben durch ein Komitee bestehend aus den Rechtsanwälten Claus Bastian und Hans Pixis, dem bayerischen Dramatiker Hans Fitz und seiner Frau Ilse, dem Innenarchitekten Hans Ley und dem Bohemien Edi Sohler.
Die Damen und Herren nutzten ihre weitverzweigten gesellschaftlichen Beziehungen in der Stadt, um die richtigen Leute einzuladen. Hinzu kamen u. A. Künstler wie Ernst Maria Lang, Ludwig Schmid-Wildy und Größen aus Politik und Wirtschaft, wie der weltweit agierende Messeunternehmer Dr. Joachim Hietzig, die sich um den Erhalt des Festes große Verdienste erworben haben.
Das Fest im “Zum Franziskaner über der Klause“ in Harlaching besaß einen unvergleichlichen Glanz. Alles kam in der Mode um die Jahrhundertwende: Leutnants in himmelblauen bayerischen Uniformen, Coleurstudenten, Lebemänner, Maler, Literatenbohemiens, Vorstadttypen und atemberaubend korsettierte Damen. Der Einzug der Jungfrauenkongregation “Weiße Lilie“ war ergreifend, ihr falscher Gesang rührte zu Tränen.
Das Brautpaar erlebte beim Hochzeitsessen rührselige Ansprachen und einen handfesten Krach.
Und dann kam das “Festspiel“, bei dem jetzt Märchenkönig Ludwig II. als Volksbeglücker auftrat. Dargestellt wurde er vom hünenhaften Karikaturisten Ernst Maria Lang.
Seither sind viele Jahre vergangen, aber der Geist aus den Anfängen weht immer noch auf diesem Künstlerball!
Und so darf man jährlich bei der “Vorstadthochzeit“ interessante “Gestalten“, pfiffige Einlagen, skurrile Darbietungen und vor allem viel Musik erwarten.
Schwelgen in nostalgischen Klängen, und das Tanzbein schwingen (Münchner Francaise, Polonaise, Polka, Walzer…).
In Kleidung und Kostümen um 1905: vom Bäcker bis zum Baron, vom Küchenmädel bis zur Komtesse ist alles erlaubt! Auch die echte Tracht ist gern gesehen.
Bis heute feiert das Münchner Künstlertreiben mit der “Vorstadt-Hochzeit anno 1905“ fröhliche Urständ mit der Parodie einer “ehrbaren Vorstadthochzeit“ und sieht sich damit in einer stolzen Tradition mit einstigen Aktiven und Ballbesuchern. Die Mitglieder des Vereins, VORSTADT-HOCHZEIT anno 1905 e.V., bringen darüber hinaus ein erhebliches Maß an Enthusiasmus und ungezählter Stunden freiwilliger Arbeit auf, damit dieses, mittlerweile zur Rarität gewordenes Münchner Künstlerfest, seit über 100 Jahren in stets neuer Blüte erstrahlt. In der jüngeren Vergangenheit waren es vor allem auch bekannte Münchner Schauspieler, Maler, Volkskünstler, Funk- und Fernsehschaffende, wie Conny Glogger, Winfried Frey, Johannes Hitzelberger, sowie Jürgen Kirner, die die Idee weiterführten, aber auch dem Fest inhaltlich belebende, neue Impulse gaben.
Das traditionelle skurrile Kostümfest bekannter bayerischer Volkskünstler, Schauspieler, Kabarettisten und Maler lebt also besser denn je weiter und wird von vielen Besuchern und “Fans“ völlig zu Recht hochgeschätzt!

In die imposante Gästeliste haben sich bereits eingetragen:
aus der Politik die stellvertretende Bayerische Ministerpräsidentin und Staatsministerin für Wirtschaft, Medien, Energie und Technologie Ilse Aigner, Münchens OB Dieter Reiter mit Gattin und Staatssekretär des Bayerischen Finanzministeriums Albert Füracker; von der Kultur das Gesangsduo Marianne und Michael, die Schauspieler Daniel Friedrich (Der Alte, Siska, Rosenheim Cops, Dr. Klein), Christian Schäffer (Rosenheim-Cops), Max Müller (der “Michi“ aus Rosenheim-Cops), Schauspielerinnen Senta Auth, Christine Reimer, Heidrun Gärtner Brigitte Walbrun und Kollege Werner Rom (Dahoam is Dahoam), Ina Meling (Sturm der Liebe), Kathrin Anna Stahl (Um Himmels Willen), Susanne Brantl (Komödienstadel, Brettl-Spitzen), Opernsängerin Thea Schütte (die “Sissi“ aus dem gleichnamigen Musical), Schauspieler und Opernsänger Michael Schlenger (Löwengrube, Rosenheim Cops), Krimiautor und Opernsänger Anton Leiss-Huber, Kabarettist Andre Hartmann, Kabarettistin Bettina von Haken (Primatonnen), Vroni von Quast (Frau Vroni aus Kanal Fatal), Ensemble Die Couplet-AG, BR-Moderatorin Conny Glogger, Alexander Ollig Produzent der Bavaria Fernsehproduktion GmbH, Margot Waltenberger-Walte BR- Redaktionsleitung Bürgersendungen, Edgar Burghardt Regisseur “Brettl-Spitzen“, Sabine Boueke-Loosen Redakteurin “Volkstheater und Bayerische Serien“ u. A. “Brettl-Spitzen“, Thomas Stammberger BR-Redaktionsleitung Komödienstadel, Brauereidirektor Möller Hofbräu München, Wolfgang Subirge Radio Charivari, Frida Buck BR – Redaktionsleitung “Unter unserem Himmel“, Professor Dr. Elmar Forster, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittelfranken

Erich Neumann, freier Journalist www.presse.ag
Postfach 14 43, 87612 Marktoberdorf
GSM +49 160 962 86 676
e-Mail e.neumann@cmp-medien.de
www.cmp-medien.de

© Bild: www.vorstadthochzeit.de CC – Brautpaar 2016 Susanne Brantl und Michael Schlenger
© Bild: www.vorstadthochzeit.de CC – Grafikmotiv Vorstadthochzeit anno 1905
© Bild: www.muenchner-turmschreiber.de CC – Jürgen Kirner, Couplet AG
© Bild: www.akpool.de CC – historische Postkarte des Festsaales im Hofbräuhaus am Platz'l
© Bild: www.hofbraeu-muenchen.de CC – Hofbräuhaus Am Platzl Außenansicht
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.