Dietesheimer Aufgelegtschützen sorgen für faustdicke Überraschung

Die Überraschungsmannschaft der Saison 2014 mit der Luftpistole aufgelegt: v.l.n.r.: Hans-Dieter Streitenberger, Frank Ständer, Angelika Neudert, Richard Beetz, Kurt Jürgen Dauth und Heinz Keller.
Mühlheim am Main: Schie | Der Deutsche Schützenbund hat im Sportjahr 2011 den Wettbewerb Luftpistole Auflage eingeführt. Der große Erfolg der Disziplin Luftgewehr Auflage war wohl der Hauptgrund für die Einführung. Während in vielen Sportarten die Aktivenzahlen zurückgehen, haben die Schützenvereine durch die Disziplin Luftgewehr Auflage viele ältere Vereinsmitglieder reaktivieren können. Dieselbe Absicht hatte man bei der Disziplin Luftpistole Auflage. Startberechtigt sind alle Schießsportler ab der Al-tersklasse Senioren A, das heißt 56 Jahre und älter.
Geschossen wird mit handelsüblichen Luftdruckpistolen. An den Pistolen dürfen nur geringfügige Veränderungen vorgenommen werden, wie die Montage eines Auflagekeils unter dem Griff und die Anbringung von Zusatzgewichten, welche die Luftdruckpistole bis an das erlaubte Maximalgewicht von 1.500 Gramm bringen können. Mit diesen leichten Modifikationen wird erreicht, dass das Sportgerät auf der Auflage besser und ruhiger liegt. Die Waffe darf nur mit einer Hand gehalten werden! Kein Körperteil darf die Auflage berühren. Die Pistole darf nur aufgelegt, aber nicht seitlich angelehnt werden. Die Zuhilfenahme sonstiger Stützen bzw. das Anleh-nen von Körper oder Körperteilen ist nicht gestattet. Zwischen Hand und Auflage muss ein deutlich sichtbarer Abstand sein. Die nicht abziehende Hand darf die Auflage/Waffe nicht umfassen.
Geschossen wir auf die Luftpistolenwettkampfscheibe. Es werden 30 Wertungsschüsse abgegeben, das maximale Ergebnis beträgt somit 300 Ringe. Die Schießzeit beträgt inklusive der unbegrenzten Anzahl von Probeschüssen 55 Minuten.
Der Mannschaftsmodus im Schützenkreis Offenbach sieht vor, dass bis zu fünf Schützen pro Mannschaft den Wettkampf bestreiten, die besten drei davon kommen in die Wertung. Alle weiteren Schützen dürfen schießen, kommen jedoch nicht in den Genuss der Wertung.

Die Schützengemeinschaft Mühlheim - Dietesheim hat im Sommer 2013 regelkonforme Auflagenständer angeschafft und mittlerweile hat sich eine feste Gruppe von Auflagenschützen gefunden, welche sich jeden Freitag zum gemeinsamen Training trifft. Aus dieser Gruppe heraus, hat sich Frank Ständer bereit erklärt, als Referent zur Verfügung zu stehen. Er koordiniert die Trainingseinheiten, sorgt für frischen Wind und neue Impulse.
So seine Idee mit einer Dietesheimer Mannschaft an den Rundenwettkämpfen im Schützenkreis 82 Offenbach teilzunehmen. Es gelang ihm sieben weitere Dietesheimer Vereinsmitglieder zu überzeugen und so traten sie im Spätsommer / Herbst dieses Jahres an, ihre Kräfte zu messen.
Die Vorgaben und Ziele waren schnell definiert:“ Nur nicht untergehen, vielleicht den einen oder anderen Wettkampf gewinnen.“
In der Kreisklasse mussten sie gegen den TSV Dudenhofen, die SG Langen und SV Hausen in je einem Hin – und Rückkampf antreten. Auf Grund der Vorjahresergebnisse waren die SG Langen und der SV Hausen als Favoriten ausgemacht.
Am 08. September kam es zu ersten Wettkampf, einem Heimkampf. Dieser begann kurios damit, dass der Gegner aus Dudenhofen erst gar nicht erschien.
Davon unbeeindruckt schossen Frank Ständer 283 Ringe, Jochen Zindel 282 Ringe und Angelika Neudert 281, zusammen sehr gute 846 Ringe. Die weiteren Ergebnisse Heinz Keller 281 Ringe, Hans – Dieter Streitenberger 275 Ringe, Kurt Jürgen Dauth 273 Ringe, Günter Riehl 268 Ringe und Richard Beetz 265 Ringe.
Somit gingen die ersten beiden Punkte an die Aufgelegtschützen aus Dietesheim.
SV Hausen gewann in dieser Runde mit 863 : 836 gegen die SG Langen.

In der zweiten Wettkampfrunde hatten die Dietesheimer Schützen gegen die SG Langen einen wei-teren Heimkampf.
Gegenüber dem ersten Wettkampf konnte das Mannschaftsergebnis um 12 Ringe auf 858 Ringe verbessert werden. In der Mannschaft waren Frank Ständer mit 292 Ringen, Kurt Jürgen Dauth mit 284 Ringen und Heinz Keller mit 282 Ringen. Weiterhin schossen Jochen Zindel 281 Ringe, Hans – Dieter Streitenberger 280 Ringe und Richard Beetz 276 Ringe. Die Schützen der SG Langen konn-ten nur 804 Ringe aufweisen, so dass auch diese Punkte in Dietesheim blieben.
SV Hausen besiegte in dieser Runde den TSV Dudenhofen mit 868 : 836 Ringen.

In der dritten Runde kam es dann zum Aufeinandertreffen der beiden unbesiegten Mannschaften bei Rundenkampf in Hausen.
Mit neuem Rundenkampfrekord von 869 der 900 möglichen Ringe gewann die Dietesheimer Aus-wahl überraschend deutlich gegen den SV Hausen, deren Schützen nur auf 857 Ringe kamen.
Tagesbester Dietesheimer Schütze war erstmals Kurt Jürgen Dauth mit sehr guten 293 Ringen. Neben ihm waren Frank Ständer mit 289 Ringen und Hans – Dieter Streitenberger mit 287 Ringen. Die weiteren Ergebnisse: Heinz Keller 285 Ringe, Jochen Zindel 279 Ringe, Richard Beetz 275 Ringe und Günter Riehl 266 Ringe.
Damit übernahm die Dietesheimer Mannschaft zur Halbzeit die alleinige Tabellenführung im Schützenkreis Offenbach.

Mit Beginn der Rückrunde reisten die Dietesheimer Sportschützen am 22.10. nach Dudenhofen. Die Schützen des TSSV Dudenhofen erwischten einen normalen Abend und erzielten zusammen 839 Ringe. Natürlich zu wenig für die immer stärker auftretenden Dietesheim. In die Mannschaft gelangten an diesem Abend Kurt Jürgen Dauth mit 290 Ringen, Frank Stände mit 289 Ringen und Heinz Keller mit 286 Ringen. Mit ihren 865 Ringen war man sehr zufrieden.
Außerdem trafen Angelika Neudert 274 Ringe, Hans – Dieter Streitenberger 268 Ringe und Günter Riehl 261 Ringe.
Der Rundenkampfleiter Gerhart Baumann äußerte am Ende der vierten Wettkampfrunde den Ausspruch:“ Allmählich muss sich die Konkurrenz der Mühlheimer damit abfinden, dass hier eine starke Mannschaft als Gegner auf dem Terminplan steht.“

In der fünften Runde fuhren die Dietesheimer nach Langen, dem einstmals zu gefürchteten Gegner. Entsprechend angespannt agierten die Dietesheimer Aufgelegtschützen. Kurt Jürgen Dauth erzielte 288 Ringe, Frank Ständer 282 Ringe und Hans-Dieter Streitenberger 281 Ringe. Zusammen hatten sie 851 Ringe und gewannen glücklich, hauchdünn mit 2 Ringen, da Langen 849 Ringe aufweisen konnte. Weitere Dietesheimer Starter waren Jochen Zindel mit 276 Ringen, Angelika Neudert mit 275 Ringen und Richard Beetz mit 267 Ringen.

In der abschließenden sechsten Wettkampfrunde kam es nun zum Sudden Death, zwischen den verlustpunktfreien Dietesheimern mit 10:0 Punkte und dem SV Hausen mit 8 : 2 Punkten.
Austragungsort der Partie war das Schützenhaus in Hausen am 19. November. Der Wettkampf wur-de seinem Ruf nach einem Spitzenkampf gerecht. Die Aktiven aus Dietesheim wuchsen an diesem Abend über sich hinaus. Tagesbester Dietesheimer wurde Mannschaftskapitän Frank Ständer mit sehr guten 294 Ringen, gefolgt von Kurt Jürgen Dauth mit 292 Ringen und Angelika Neudert mit 287 Ringen. Auf Seiten des SV Hausen trafen Karl Konwalinka 294 Ringe, Josef Mahr 292 Ringe und Josef Huber mit 278 Ringen. In der Endabrechnung behielt Dietesheim mit 873 Ringen gegen über 865 Ringen für Hausen die Oberhand. Zudem stellt dieses Dietesheimer Mannschaftsergebnis das höchste der laufenden Runde dar.
Damit bleiben die Aktiven der Schützengemeinschaft in ihrer ersten Saison verlustpunktfrei und gewinnen souverän mit 12 : 0 Punkte und 5162 Ringen die Kreisliga
Bester Dietesheim wurde Mannschaftskapitän Frank Ständer mit einem Rundenkampfschnitt von 288,17 mit einem Höchstergebnis von 294 Ringen. Ihm folgt Kurt Jürgen Dauth mit 286,67 Ringen bei einem Bestergebnis von 293 Ringen. Auf dem dritten Platz kommen Heinz Keller mit einem Schnitt von 280,67 Ringen und einem Höchstergebnis von 286 Ringen sowie Angelika Neudert, einzige Frau in der Mannschaft, mit einem Höchstergebnis von 287 Ringen.
Auf Platz fünf kommt Jochen Zindel, er hat ein Höchstergebnis von 282 Ringen und einen Schnitt von 279,60 Ringen. Hans-Dieter Streitenberger kam auf einen Wettkampfschnitt von 278,50 Ringe mit einem Bestergebnis von 287 Ringen. Richard Beetz erzielte einen Schnitt von 270,75 Ringen mit einem Höchstergebnis von 276 Ringen. Günter Riehl hatte 265 Ringe im Durchschnitt bei einem Höchstergebnis von 268 Ringen.
Nach einer kleinen Titelfeier gilt jetzt bereits wieder die volle Aufmerksamkeit den Kreismeisterschaften 2015. Diese wird am 07. und 08. Februar in Dietzenbach ausgetragen.

Weitere Informationen unter Homepage der SGMD und unter Homepage des Schützenkreises
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
963
Anneli Boy aus Langenhagen | 28.11.2014 | 20:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.