SKM - SOZIALMARKT - Mitten in Menden

Menden (Sauerland): SKM |

Alles unter einem Dach

Fröndenberger Str. 38, 58706 Menden-Mitte

Samstag, 17.10.2015, 11.00 Uhr


Franz Daniel, 1. Vorsitzender des SKM, begrüßte alle Anwesenden und bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen. Sein Dank galt u. a. vor allem den vielen Helfern, die es nach so kurzer Zeit ermöglicht haben, die neuen Räumlichkeiten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Geschäftsführerin Marita Hill schloss sich den Worten an. Pfarrer Jürgen Senkbeil brachte ein wunderschönes Kreuz mit, welches bestimmt einen schönen Platz in den neuen Räumlichkeiten finden wird. Für das leibliche Wohl war auch bestens gesorgt.

1. De-Cent
Seit Oktober 2003 gibt es den De-Cent, den sozialen Warenkorb. Lebensmittel, die im Geschäft nicht mehr verkauft werden können, werden abgeholt und im De-Cent an bedürftige Menschen gegen ein geringes Entgelt weitergegeben.
Der Verkauf wird durch ehrenamliche Mitarbeiter organisiert und durchgeführt.
Mendener Lebensmittelgeschäfte, Bauern und Filialen von Warenhäusern sowie Einzelpersonen und Familien unterstützen die Aktion bereitwillig mit Sachspenden. Berechtigt zum Einkauf im "De-Cent" sind Bedürftige mit einem Einkaufsausweis, der nach Prüfung der persönlichen Verhältnisse ausgestellt wird.


2. Kleiderkammer heisst jetzt Kleiderladen
Der Kleiderladen der Caritas in Menden hat nach vielen verschiedenen Standorten und Trägern nun ebenfalls im Sozialmarkt ein zu Hause gefunden.
Im KIeiderladen wird wie eh und je Kleidung gesammelt und an Jedermann weitergegeben. Um die Miete und Nebenkosten für die Räume finanzieren zu können, wird, genau wie im De-Cent, ein geringer Kostenbeitrag erhoben. Die Arbeit im Kleiderladen wird von ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen verschiedener Mendener Caritaskonferenzen und des SKM getan.

3. Möbelladen
Auch der Möbelladen ist jetzt im Sozialmarkt beheimatet. Im Möbelladen werden Hausrat und Möbel aus Spenden an Jedermann verkauft (mit einem Einkaufsausweis des SKM bezahlen Kunden einen geringeren Betrag). Die Arbeit wird von ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen getragen.

4. Suppenküche - heisst jetzt Mittagstisch
Nahrung gehört zu den unveräußerlichen Rechten eines jeden Menschen. Eine warme Mahlzeit am Tag ist Standard in unserer Gesellschaft.
Am 19.04.1995 wurde die "Suppenküche" in Menden eröffnet. Nun hat der
Mittagstisch einen festen Platz an der "Fröndenberger Str. 38" in Menden gefunden.

Hier noch mehr Infos:

http://www.skm-menden.de/SKM/
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.