Playoffs: Beginn einer neuen Zeitrechnung

Marburgs angeschlagene Spielerinnen Tonisha Baker (links) und Patricia Benet hoffen auf einen Einsatz am Sonntag. (Foto: M. Schneider / belichtbar.net)
Planet-Cards-DBBL: 1. Playoff-Viertelfinal-Spiel: Rutronik Stars Keltern – BC Pharmaserv Marburg (Sonntag, 17.30 Uhr, Speiterlinghalle Dietlingen).

Ostern findet für Marburgs Basketballerinnen diesmal auf der Autobahn statt. Und in der Sporthalle. Das Pharmaserv-Team tritt am Ostersonntag zum ersten Playoff-Spiel bei den Rutronik Stars Keltern an.


Was einmal war ist vorbei und vergessen und zählt nicht mehr. Diese Zeile aus einem 70er-Jahre-Schlager traf in den vergangenen Jahren auf wenige Dinge so zu, wie auf die Playoffs der DBBL. Da spielten Mannschaften bärenstarke Hauptrunden, um dann sang- und klanglos auszuscheiden. Auch die Marburger Anhänger können ein Lied davon singen. Mit Beginn der Ausscheidungsspiele beginnt also in jeder Saison eine neue Zeitrechnung.

So gesehen spielt es keine Rolle, dass der BC in der Runde beide Partien gegen Keltern gewann, darunter vor zwei Wochen. Es ist auch egal, dass die „Sterne“ vor einer Woche just aus Marburg die Silbermedaille im Pokal mitnahmen.

In der Serie „best of three“ geht es um den Einzug ins Halbfinale der Deutschen Meisterschaft. Keltern hat sich als Tabellenvierter das Heimrecht in der Auftaktpartie und in einem möglichen dritten Spiel gesichert.

Das Duell zwischen den beiden Tabellennachbarn ist nicht nur in der Theorie die spannendste der vier Serien. In den vergangenen zehn Jahren steht die Bilanz bei 5:5 für's Weiterkommen und bei 13:11 in Siegen. Aber, genau, völlig unwichtig.

Vielmehr dürfte allerdings der Rückenwind der Sterne Wert sein, den sie sich nicht nur durch Edelmetall beim „Sparkassen TOP 4“ in Marburg geholt haben. Auch die Art und Weise, wie sie im Halbfinale Herne ausschalteten und im Finale gegen den Favoriten Wasserburg eine Halbzeit lang rotzfrech mithielten, hat viele Besucher beeindruckt.

Für die Marburgerinnen wird viel davon abhängen, ob die am Pokal-Wochenende schmerzlich vermissten Tonisha Baker und Patricia Benet bis zum Ostersprungball wieder fit werden. Und ob Katlyn Yohn bis dahin ihre Magenverstimmung auskuriert hat.

An alle Marburg-Fans: Bitte nicht vergessen, in der Nacht auf Sonntag die Uhr umzustellen. Eine Stunde vor. Sonst kommt ihr zu spät in die Halle. Neue Zeitrechnung, eben.


Abfahrtszeiten Fanbus:
13.00 Uhr: Wehrda, Volksbank, Wehrdaer Straße 122
13.15 Uhr: Marburg, Parkplatz Georg-Gaßmann-Stadion.


Fünf Fragen an BC-Trainer Patrick Unger:

Beim „Sparkassen TOP 4“ seid ihr ohne Sieg nur Vierter geworden. War euer Lächeln bei der Siegerehrung nur für das Foto?
Patrick:
Das war auch innerlich. Wir haben im Halbfinale gegen den Pokalsieger gut gespielt, und das bei unserer Personalsituation. Von daher fiel das Lachen auch gar nicht so schwer. Ich habe es genossen, Wasserburg zu ärgern, und ich genieße gerade jede Minute mit diesem Team.


Die beiden Niederlagen stecken also nicht mehr in euren Köpfen?
Patrick:
Das Turnier haben wir hinter uns gelassen. Der Fokus gilt jetzt dem was kommt. Wenn wir mit Überzeugung und Selbstvertrauen spielen, können wir auch wieder so eine Leistung abrufen, wie gegen Wasserburg.


Du konntest jetzt Keltern in drei Spielen an zwei Wochenende live sehen. Hilft das bei der Vorbereitung?
Patrick:
Nur bedingt. Ich bin gespant, ob sie etwas Neues zu den Playoffs auspacken. Dass sie so gut abgeschnitten haben, war für mich keine Überraschung. Obwohl sie Aufsteiger sind, haben sie gut verpflichtet und gehören ja mittlerweile zu den Top-Teams. Besonders mag ich Linda Lehtoranta. Sie hat mich aber nicht wirklich überrascht. Ich weiß, dass sie werfen, penetrieren und besonders gut verteidigen kann.


Mit welcher Einstellung fahrt ihr nach Keltern?
Patrick:
Wir wollen eine Runde weiterkommen. Die Mädels haben Moral und wir werden uns nicht unterkriegen lassen. Sie haben solch ein Herz und stecken niemals auf! Das ist wichtig! Ich würde dieses Team um nichts in der Welt tauschen wollen.


Was ist dir noch wichtig?
Patrick:
Wir brauchen extrem viele Klatschpappen am Sonntag in der Halle! Vielleicht hat der eine oder andere ja doch noch Lust, nach Keltern zu fahren. Es lohnt sich, die Mädels zu unterstützen. Wir müssen aus dem ersten Spiel ein Heimspiel machen. Es wird heiß hergehen, denke ich.


Playoff-Viertelfinale (best of three)

Spiel 1) So., 27.03., 17.30 Uhr: Keltern – Marburg (Speiterlinghalle)

Spiel 2) Fr., 01.04., 19.00 Uhr: Marburg – Keltern (G.-Gaßmann-Halle)

Spiel 3) So., 03.04., 17.30 Uhr: Keltern – Marburg (nur falls nötig)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.