Kaphingst-Cup, Tag 2: Zweiter BC-Sieg

BC-Trainer Patrick Unger sah im Spiel gegen Nördlingen viele Fehler, aber auch gute Aktionen seiner Mannschaft.
Marburg: Georg-Gaßmann-Halle | Nachdem Marburg und Halle auch jeweils ihre zweite Partie gewannen, spielen beide am Sonntag um den Turniersieg.

SV Halle Lions – Bender Baskets Grünberg 83:65

Auch im zweiten Kräftemessen mit einem Erstligisten verließen die klassenniedrigeren Grünbergerinnen das Feld als Verliererinnen. Andersherum holte Halle seinen zweiten Sieg im zweiten Turnierspiel und bleiben im Rennen um den Kaphingst-Cup. Die Lions gewannen die ersten drei Viertel. Grünberg hielt aber phasenweise gut mit. In den Schlussminuten der ersten drei Durchgänge drückte Halle auf die Tube und spielte sich beim 67:45 (30. Minute) den höchsten Vorsprung heraus. Den letzten Abschitt holten sich die tapferern Bender Baskets. Am Sonntag, 11 Uhr, spielt Grünberg gegen Nördlingen.

Statistik
Viertel: 22:14, 22:14, 23:17, 16:20.
Halle: Engeln 3 Punkte, Hammond 18, Hanzalek 9/1 Dreier, Hartmann 11/2, Henningsen 10/2, Horn 12, Kühn, Pohlmann 2, Rouault 16, J. Schinkel, L.Schinkel, Thompson 2.
Grünberg: Barra 1, Karambatsa 10, C.Kohl, P.Kohl 3, Kucera 4, Meinhart 10, Olson 24/3, Philippi 3, Seegräber, Zailo 10.



BC Pharmaserv Marburg – TH Wohnbau Angels Nördlingen 92:72

Nach starken 14 Minuten (35:16) sah es nach einer klaren Kiste aus. Fastbreaks und gut herausgespielte Treffer auf Marburger Seite. Dann schlich sich der Schlendrian ein. Beim BC lief nicht mehr viel, bei Nördlingen umso mehr. BC-Coach Patrick Unger war sauer: „Wenn ihr nicht aufhört, so faul zu sein, sind wir Montag den ganzen Tag in der Halle und laufen“, machte er seinem Unmut lautstark Luft. Die Gäste holten sich zwar kurz die Führung (44:42, 26.), doch dann kam das Pharmaserv-Team wieder in die Spur und spielte einen klaren Erfolg heraus. Am Sonntag, 13.30 Uhr, spielt Marburg gegen Halle um den Turniersieg.

Patrick Unger (Trainer Marburg):
„Wir können uns nicht drauf verlassen, dass wir eine 20-Punkte-Führung verspielen und trotzdem mit 20 gewinnen. Wir müssen 40 Minuten lang die Intensität hochhalten und den Gegner unter 60 Punkten halten. Das haben wir nicht geschafft. Aber ich denke, es wird langsam. Obwohl ich glaube, dass wir weniger offensive Power haben als voriges Jahr, haben wir jetzt zwei Mal mehr als 90 Punkte gemacht. Wir haben den Ball gut laufen lassen – manchmal ein bisschen zu viel. Da müssen wir aggressiver werden. Wir sind in der Vorbereitung schon ein bisschen weiter, als Nördlingen. Eigentlich sehe ich uns auf Augenhöhe.“

Statistik
Viertel: 27:13, 14:25, 20:12, 31:22.
Marburg: Baker 12, Bradley 13/2, Greunke 13/1, Schaake 13/1, Sola 5, Voynova 15, Wilke 14/1, Winterhoff 2, Yohn 5/1.
Nördlingen: Chambers 14/1, La.Geiselsöder 6, Lu.Geiselsöder 5, Högg 6, Jämsä 4/1, Klug 6, Pierre-Louis 12, Obanor 1, Racic 7, Schlott 11/2.

BC Pharmaserv Marburg – Bender Baskets Grünberg 93:52
SV Halle Lions – TH Wohnbau Angels Nördlingen 74:71
Halle – Grünberg 83:65
Marburg – Nördlingen 92:72


Sonntag, 4. September
11 Uhr: Nördlingen – Grünberg
13.30 Uhr: Marburg – Halle
gegen 15 Uhr: Siegerehrung
Eintritt frei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.