Kaphingst-Cup bleibt in Marburg

Die Vertreter der Firma Kaphingst, Boris Pichler (Zweiter von links) und Andrea Suntheim-Pichler (rechts), übergaben dem Turniersieger den Pokal.
Marburg: Georg-Gaßmann-Halle | Mit einem Erfolg im letzten Spiel des Wochenendes holte sich der gastgebende BC Pharmaserv Marburg den Pokal. Die unterlegenen SV Halle Lions wurden Zweiter vor Nördlingen und Grünberg.


TH Wohnbau Angels Nördlingen – Bender Baskets Grünberg 98:65.

Mit einem ungefährdeten Sieg sicherten sich die Nördlingerinnen Turnierplatz drei. Alle vier Abschnitte entschieden die Angels für sich. Am deutlichsten den Dritten. Die herausragende Werferin spielte dagegen für Grünberg: Sarah Olson erzielte in 36 Punkten den Turnierbestwert.

Patrick Bär (Trainer Nördlingen):
„Unser Stand der Vorbereitung ist ganz gut, gemessen an dem, was wir bisher trainiert haben. Aber wir sind mit den anderen Mannschaften noch nicht auf Augenhöhe. Es war gut, dass wir mal alle Spielerinnen unter Wettkampfbedingungen gesehen haben und wir jetzt wissen, wo die Knackpunkte liegen, an denen wir arbeiten müssen. Das Turnier war für uns sehr positiv, die Stimmung im Team ist gut, die Spiele waren okay und es hat sich keiner verletzt.“

Statistik
Viertel: 26:16, 19:15, 33:19, 20:15.
Nördlingen: Chambers 9/2, La.Geiselsöder 9, Lu.Geiselsöder 24, Högg 3, Jämsä, Klug 10, Pierre-Louis 22, Obanor 1, Racic 8, Schlott 12/2.
Grünberg: Barra, Karambatsa 4, C.Kohl, P.Kohl 7, Kucera 5/1, Meinhart 5/1, Olson 36/4, Philippi 1, Seegräber 3, Zailo 4.


BC Pharmaserv Marburg – SV Halle Lions 83:75.

Nach ausgeglichenem ersten Abschnitt holten sich die Gäste den ersten größeren Vorsprung (33:26, 14. Minute). BC-Trainer Patrick Unger wurde an der Seitenlinie mehrfach laut – und deutlich: „Seid ihr müde? Nein? Dann lauft auch!“ Das taten seine Schützlinge und holten sich teils durch schöne Kombinationen und Fastbreaks die Führung zurück (41:36, 19.). In der 30. Minute erreichte diese auch durch gute Rebound-Arbeit ihren Höchstwert (66:56) als Nachwuchstalent Lilly Lukow ein Dreipunktspiel (2+1) versenkte. Halle vekürzte auf einen Zähler, aber die Zähler durch Svenja Greunke (8), Geburtstagskind Tonisha Baker (5) und Finja Schaake (4) machten den Sieg perfekt.

Patrick Unger (Trainer Marburg):
„Halle war wohl der stärkste Gegner an diesem Wochenende. Über unsere Punkte-Ausbeute kann ich mich nicht beschweren. Offensiv machen wir viele Sachen richtig. Im Rebound haben wir auch durch Diana Voynova neue taktische Möglichkeiten. Aber die rechte Seite der Anzeigetafel – die Gegenpunkte – gefällt mir nicht. Wir haben noch viele Baustellen. Die werden wir analysiere und daran arbeiten: Diese Woche haben wir drei Mal Training und zwei Testspiele. Aber das Turnier war gut für die Chemie, auch mit den drei Siegen. Wir müssen über Emotionen kommen. Die haben wir in einigen Situationen auch gezeigt. Es ist schön, dass wir den Kaphingst-Cup zum zweiten Mal gewonnen haben. Aber wir dürfen nicht zu euphorisch werden.“

René Spandauw (Trainer Halle):
„Das letzte war das erste Turnierspiel, mit dem ich zufrieden bin. Fokus und Intensität waren ungefähr auf dem Niveau, auf dem wir es haben möchten. Gegen eine sehr gut verteidigende Mannschaft wie Marburg haben wir gut angegriffen. Manchmal haben wir Spannung und Konzentration verloren, das ist aber auch der Jugend geschuldet. Das hat Marburg ausgenutzt.“

Statistik
Viertel: 22:24, 22:17, 22:17, 17:17.
Marburg: Baker 13, Bradley 4/1, Lukow 3, Greunke 19, Reeh, Schaake 16/1, Sola 3, Voynova 7, Wilke 9, Winterhoff, Yohn 9/1.
Halle: Büschel, Engeln 11, Hammond 6, Hanzalek, Hartmann 9/3, Hebecker 2, Henningsen 17/5, Pohlmann 9/2, Rouault 2, J. Schinkel, L.Schinkel 2, Thompson 17.


Ergebnisse
Marburg – Grünberg 93:52
Halle – Nördlingen 74:71
Halle – Grünberg 83:65
Marburg – Nördlingen 92:72
Nördlingen – Grünberg 98:65
Marburg – Halle 83:75

Abschlusstabelle
1. Marburg: 3 Siege
2. Halle: 2 Siege
3. Nördlingen: 1 Sieg
4. Grünberg: 0 Siege

Beste Korbschützinnen
1. Olson (G): 87 Punkte / 11 Dreier
2. Pierre-Louis (N): 46
3. Baker (M): 45/3
= Yohn (M): 45/9
5. Chambers (N): 44/5
6. Hammond (H): 41/1
7. Greunke (M): 40/2
8. Henningsen (H): 39/9
9. Voynova (M): 35
10. Geiselsöder, Lu. (N): 34
= Schaake (M): 34/3


Weitere Testspiele

Mittwoch, 7. September: bei Elangeni Falcons Bad Homburg (Zweitligist)

Freitag, 9. September: Rhein-Main Baskets (Zweitligist, 20 Uhr, Georg-Gaßmann-Halle)

17./18. September: Turnier in Luxemburg
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.