Doppelt verloren

Zu selten konnte Marburg mit Tonisha Baker (Mitte) an Oberhausen mit Valerie Nainima (links) und Lea Mersch (rechts) vorbeiziehen. (Foto: Melanie Schneider)
1. Damen Basketball Bundesliga: evo New Basket Oberhausen – BC Pharmaserv Marburg 66:65.

Beim Bundesligaspiel in Oberhausen haben die Marburgerinnen nicht nur die Punkte, sondern auch eine wichtige Spielerin verloren. In der 24. Minute prallte Natta Gohrke beim Reboundversuch unglücklich mit Oberhausens Sarah Zierhut zusammen. Dabei verletzte sich die 31-jährige BC-Centerin am rechten Knie. Die genaue Diagnose soll am Montag erfolgen.

„Es wäre bitter, wenn Natta länger ausfallen würde. Zuerst für sie persönlich. Auch für unsere Trainingssituation. Aber vor allem, weil uns ihre Erfahrung auf dem Feld fehlen würde“, sagte BC-Trainer Patrick Unger.

Die 65:66-Niederlage beim Tabellenzehnten fand der 31-Jährige „sehr ärgerlich. Wir haben phasenweise nicht als Team gespielt. Das sieht man auch an den für uns wenigen sieben Assists. Und 17 Ballverluste sind für uns eindeutig zu viel, zumal da auch einige richtig unnötige dabei waren“, ärgerte sich Unger.

Knackpunkt war erneut das erste Viertel. „Da haben wir leichte Schüsse nicht genommen, dafür aber die schweren“, wunderte sich Unger. „In der Defense haben wir nur zugeguckt. Und wenn wir mal gut verteidigten, haben wir dann den Offensivrebound zugelassen“, analysierte der BC-Coach.

Erst nach dem 18:5 der Gastgeberinnen (7. Minute) kam das Pharmaserv-Team besser ins Spiel und bis zur ersten Pause auf 12:20 heran. Nach dem 19:29 (14.) gab Maggie Skuballa per Dreier den Startschuss zur Aufholjagd. Die Kapitänin war es auch, die das 30:33 besorgte (18.). Der Rückstand der Hessinnen zur Halbzeit (34:39) hätte bei besserer Chancenauswertung auch noch kleiner sein können.

Dafür lief es nach dem Seitenwechsel wie am Schnürchen. Doch nach dem 47:41 (27.) der Marburger rissen sich die Gastgeberinnen zusammen. „Die Oberhausener Auszeit hat uns dann ein bisschen aus dem Tritt gebracht“, bekannte der BC-Trainer. Kurz vor dem Viertelende brachte Christina Krick per Dreier NBO wieder heran (46:47).

Ein Dreipunktespielzug von Tonisha Baker verschaffte den Gästen wieder Luft (54:48, 34.). Doch dann riss Valerie Nainima die Partie an sich. Elf Zähler erzielte die NBO-Spielmacherin in den letzten sechs Minuten. Tonisha Baker (Dreier) und Ama Degbeon konnten nochmal auf 63:65 verkürzen.

22 Sekunden vor dem Ende zwang Nainimas Freiwurf die Marburgerinnen, auf einen Dreier zu gehen. Der Versuch verfehlte sein Ziel. Der BC holte noch zweimal den Rebound. Doch mehr als ein Korbleger zum 65:66 mit der Schlusssirene sprang nicht mehr heraus.

Trotz der Niederlage bleiben die Lahnstädterinnen, für die Kellindra Zackery erfolgreichste Scorerin und Rebounderin war, auf dem fünften Rang, vier Siege vor dem ersten Abstiegsplatz. Den belegt die DJK Brose Bamberg. Und die ist am kommenden Samstag zu Gast in Marburg.

Statistik:
Viertel:
20:12, 19:22, 7:13, 20:18.
Oberhausen: Beld 17 Punkte / 3 Dreier (7 Rebounds), Gülich, Krick 7/1, Mersch 10 (4 Assists, 3 Steals), Nainima 14/1 (4 Reb.), Pierce, Prudent 2, Reid 14/2 (7 Reb.), Tews, Thimm, Zierhut 2.
Feldwürfe 40 Prozent (22/67), Freiw. 63 Prozent (5/8), Reb. 36 (def. 25), Turnover 14, Ass. 12, St. 11, Blocks 1, Fouls 16.
Marburg: Baker 12/1, Degbeon 10 (4 Reb.), Gohrke 3, Masek, Schaake 12, Skuballa 9/1 (4 Reb.), Smith 4 (3 Ass.), Zackery 15 (14 Reb.).
Feldw. 42 Prozent (26/62), Freiw. 73 Prozent (11/15), Reb. 40 (30), TO 17, Ass. 7, St. 6, Bl. 2, Fo. 12.
SR: Olaf Schneider, Nils Fronda. Z: 400.


Eine Videozusammenfassung des Spiels finden Sie hier.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.