BC startet Doppelspieltag in Halle

Am vergangenen Samstag feierte Julia Gaudermann eine gelungene Rückkehr zum Pharmaserv-Team. Am Freitag tritt sie erstmals mit dem BC bei ihrer letztjährigen Mannschaft an. (Foto: M. Schneider / belichtbar.net)
Planet-Cards-DBBL: SV Halle Lions – BC Pharmaserv Marburg (Freitag, 20 Uhr, Erdgas-Sportarena).

Zum ersten Auswärtsspiel reisen die Marburger Erstliga-Basketballerinnen am zweiten Spieltag nach Halle an der Saale. Schon am Sonntag steht das nächste Spiel an – zu Hause gegen Rotenburg/Scheeßel.

Während das Pharmaserv-Team sein Auftaktspiel in heimischer Halle gewann, steht für die SV Halle Lions eine Niederlage in der Fremde zu Buche. Nach dem klaren Heimsieg könnte man im Marburger Lager eigentlich zufrieden sein. Einer ist es aber nicht. „Wir haben das erste Spiel analysiert und versucht, uns auf das Abstellen unserer Fehler zu konzentrieren“, sagt BC-Trainer Unger über den Inhalt der Trainingswoche.

Unzulänglichkeiten hatte er vor allem im Defensiv-Rebound ausgemacht. Und in der Verteidigung fehlte dem BC-Coach phasenweise die Intensität. „Ich erwarte 40 Minuten lang Kampf und Einsatz.“ Auch an einem anderen Detail wurde gefeilt: angesichts der Freiwurfquote von nur 63 Prozent ist dieses nicht schwer zu erraten.

Als Schlüsselspielerinnen bem Gegner hat Marburgs Übungsleiter die beiden Zugänge Aliaksandra Tarasava und Alina Hartman sowie Eigengewächs Laura Hebecker ausgemacht. „Aber auch die anderen Importspielerinnen darf man nicht unterschätzen.“

Die Spielweise der „Löwinnen“ beschreibt der 32-Jährige als schnell und sehr physisch. Raubkatzen eben. „Das haben wir in der Form dieses Jahr noch nicht gesehen. Von daher bin ich gespannt, wie wir reagieren“, sagt Unger. Vor allem wird er seine Schützlinge darauf einschwören, vom Sprungball an hellwach zu sein: „Wir dürfen nicht wieder eine Halbzeit warten, bis wir anfangen Basketball zu spielen“, blickt der BC-Übungsleiter auf die erste Partie zurück.

Gaudermann: Freue mich auf viele bekannte Gesichter


Dass der Gegner die Saisonpremiere beim Aufsteiger Rutronik Stars Keltern verpatzt hat, beeindruckt Unger nicht: „Halle hat sicher nicht zu 100 Prozent das abgerufen hat, was sie können. Außerdem ist Freitag ihr erstes Heimspiel und sie werden sich auf jeden Fall besser präsentieren als am vergangenen Wochenende.“

Apropos Heimspiel. Wieder-Marburgerin Julia Gaudermann verbrachte ihre vergangenen drei Jahre in der Stadt an der Saale. Davon profitiert nun der BC. Mit zwölf Zählern gegen Donau-Ries meldete sich die gebürtige Gießenerin nach mehr als fünf Jahren eindrucksvoll im Marburger Trikot zurück.

„Ich war schon ein wenig aufgeregt vor dem Spiel, aber eher positiv. Ich habe mich sehr gefreut, dass es wieder losgeht und ich wieder in Marburg spiele“, sagt die 23-Jährige. Auch die Partie bei ihrem alten Team wird „natürlich schon etwas besonderes. Allerdings hat die Mannschaft sich diese Saison auch komplett verändert. Trotzdem freue ich mich darauf, auf und außerhalb des Spielfeldes viele bekannte Gesichter zu sehen“.

Geschenke will Gaudermann aber nicht machen: „Wir können uns auf ein spannendes Spiel freuen, in dem beide Mannschaften versuchen werden, intensiven und schnellen Basketball zu spielen. Natürlich hoffe ich, dass wir unseren zweiten Saisonsieg in Halle einfahren können.“

Mit diesem im Rücken würde das Pharmaserv-Team gern am Sonntag ab 16 Uhr den zweiten Auftritt in der Georg-Gaßmann-Halle bestreiten. Zu Gast: die Avides Hurricanes aus Rotenburg und Scheeßel. Mit dabei: die ehemalige Marburgerin Maggie Skuballa.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.