"DARUM IST ES AM RHEIN SO SCHÖN ..." - Eine Wanderung durch den Rheingau

Blick auf Assmannshausen
Marburg: Marburger Land | Der wahrscheinlich schönste Tag des Herbstes führte uns kurzfristig vom Marburger Land in den Rheingau zu einer Wanderung auf dem Rheinsteig von Rüdesheim nach Assmannshausen. Nach knapp 90 - minütiger Fahrt hatten wir unseren Ausgangspunkt Rüdesheim erreicht. Blauer Himmel und fast 25 Grad liessen die Situation himmlisch erscheinen!

Die Weine im Rheingau wachsen an sonnenverwöhnten Hanglagen. Die reflektierenden Sonnenstrahlen bescheren den Reben eine bekömmliche Wärme; denn sie stehen nach Süden ausgerichtet auf Böden aus Schiefer und Quarzit. Auf gut befestigten Wirtschaftswegen unterhalb des Klosters St. Hildegard geht es hinauf auf den Rüdesheimer Berg. Schwebend über den größten Teil abgeernteter Rebstöcke, die sich mit ihrem goldgelbleuchtenden Laub zeigen, führt die Seilbahn hoch zum Niederwalddenkmal. Bei der Wanderung durch die Hanglagen des "Rüdesheimer Rottland" und der "Rüdesheimer Roseneck" fällt unser Blick auf das sonnendurchflutete Rheintal hinüber nach Bingen mit dem Rochusberg, der vor uns liegenden Burgruine Ehrenfels und hinunter auf den sagenumwobenen Mäuseturm, mitten im Rhein auf einer kleinen Insel im "Binger Loch" gelegen.

DIE SAGE VOM MÄUSETURM

... erfahren wir von einem freundlichen Winzer, der mit Restarbeiten in seinem Weinberg beschäftigt ist.
Vor langer Zeit lebte in Mainz ein habgieriger Erzbischof, der niemals eine menschliche Regung zeigte, auch nicht als eine große Hungersnot über das Land kam. Seine Getreidekammern waren voll, doch der Bischof hörte nicht das Flehen der Menschen. Irgendwann wurde es still, und aus allen Ecken krochen die Mäuse in seinen Palais. Der böse Bischof flüchtete zu einem weißen Zoll- Turm, der mitten im Fluss lag, um sich so in Sicherheit zu bringen. Doch die Mäuse folgten ihm. Als alle Vorräte aufgefressen waren, da machten sie sich über den Erzbischof her - und sollen ihn bis zu den Knochen abgenagt haben. So erzählt die Sage!

Ein vollkommen neues Bild tut sich auf als wir uns Assmannshausen nähern. Der Rhein zeigt sich in einer breitern Form mit den Burgen Rheinstein und Reichenstein und dem hoch aufsteigenden Weingebiet des "Assmannshäuser Höllentals", eine einzigartige Lage im Weinland Rheingau, deren Lichtmenge die Anbauflächen positiv beeinflusst. Wahrlich alles ein Symbol für eine wunderschöne Rheinromantik.

Nach einem kräftigen Mittagessen geht es etwas entspannter und sehr stimmungsvoll auf dem Rheinschiff "Nikolaus" zurück nach Rüdesheim. Ein ganz neues Bild, die Burgen und farbigen Weingebiete von unten zu bewundern. Was wäre Rüdesheim ohne Drosselgasse! Nicht der viel angepriesene Wein, sondern ein Stück Kuchen mit Cappuccino beschließt einen himmlisch schönen Tag im Rheingau!
1 3
3
3
3
2
3
3
2
3
3
3
3
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
9.226
lothar hofmann aus Marburg | 23.10.2013 | 11:45  
7.795
Peter Gnau aus Kirchhain | 23.10.2013 | 12:13  
9.700
Armin Köhler aus Rauschenberg | 01.11.2013 | 21:11  
11.936
Volker Beilborn aus Marburg | 02.11.2013 | 16:17  
7.795
Peter Gnau aus Kirchhain | 04.11.2013 | 14:48  
27.406
Shima Mahi aus Langenhagen | 11.03.2014 | 21:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.